Jugendmarketing

  • "GEOlino" startet Familien-Event

    "GEOlino" startet Familien-Event

    Anlässlich des 30-jährigen Jubiläums der UN-Kinderrechte veranstaltet "GEOlino", das Wissensmagazin für Kinder, in Kooperation mit RTL Radio Deutschland am 25. August auf der Parkbühne Wuhlheide in Berlin erstmals "GEOlino LIVE", ein Open-Air-Konzert für die ganze Familie.

    Unter dem Motto "gute Musik für eine bessere Welt" sollen "namhafte Künstler" auftreten. Zum Line-Up gehören Die Lochis, Deutschlands populärste Musik- und Comedy-Zwillinge, Sängerin Namika, Sänger und Entertainer Bürger Lars Dietrich und Volker Rosin sowie die Band 3Berlin, bekannt durch ihr Album "Nicht von schlechten Eltern".

  • Jugendliche sammeln für Umweltprojekte

    Über 30 Schulen und Naturschutzverbände beteiligen sich vom 30. April bis 10. Mai 2019 in Niedersachsen – Ehrenamtliche Sammelaktion für Umweltprojekte

    "Haben Sie was für die Natur übrig …?" Diese Frage wird demnächst öfter zu hören sein, wenn wieder hunderte Umweltaktive für den Natur- und Umweltschutz in Niedersachsen unterwegs sind. Jedes Jahr initiiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH) ehrenamtliche Landessammlungen zur Realisierung von Umweltprojekten.

    Dabei dürfte die DUH nicht bei jedem auf offene Ohren stoßen – wird sie doch von vielen verantwortlich gemacht für die Diesel-Fahrverbote in vielen Städten Deutschlamds.

  • AUDI und Daimler an der Spitze der beliebtesten Arbeitgeber

    "Trendence Absolventenbarometer 2019" mit Rankings der 100 Top-Arbeitgeber veröffentlicht

    Die Automobilhersteller werden als Arbeitgeber etwas unbeliebter bei Hochschulabsolventen. An der Spitze der Wunscharbeitgeber der Wirtschaftswissenschaftler steht erstmals seit 19 Jahren wieder Daimler/Mercedes-Benz. Bei den Ingenieuren führt AUDI nun das Arbeitgeberranking nach zwei Jahren Abstinenz wieder an. Beide Unternehmen verdanken ihren ersten Platz vor allem den Verlusten von BMW.

  • Azubi-Recruiting leicht gemacht

    Azubi-Recruiting leicht gemacht

    Um angehende Azubis erfolgreich zu erreichen, sollte man sie dort ansprechen, wo sie sich den Großteil ihrer Zeit aufhalten – in der Schule. In dem werbearmen Umfeld kann die Azubi-Werbung eine sehr hohe Aufmerksamkeit und hohe Durchschnittskontakte erreichen. Damit die Kontaktchancen steigen, ist es sinnvoll, eine Kombination aus verschiedenen Werbemitteln an der Schule zu integrieren. […]

  • Schöne Models mit hässlichen Helmen

    Schöne Models mit hässlichen Helmen

    Das Bundesverkehrsminsiterium (BMVI) von Minister Scheuer ist immer wieder für Überraschungen gut. So auch bei einer aktuellen Kampagne für die Benutzung von Fahrradhelmen, bei der das Ministerium mit "Germany`s Next Topmodel" kooperiert.

    Laut einer aktuellen repräsentativen Umfrage im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) sind jungen Radfahrenden die Gefahren und das persönliche Risiko eines schweren Fahrradunfalls durchaus bewusst. Trotzdem tragen die wenigsten immer einen Fahrradhelm, denn er gilt als unpraktisch, unbequem und unästhetisch. Eine neue Kampagne von BMVI und DVR in Kooperation mit Starfotograf Rankin und "Germany’s next Topmodel" soll das ändern.

  • Das sind die besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands

    Das sind die besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands

    Studie untersucht Ausbildungsqualität in den mitarbeiterstärksten Betrieben der Republik

    Exzellente Ausbildungsbetriebe zeichnen sich durch abwechslungsreiche Aufgaben, gute Zukunftsperspektiven und einen respektvollen Umgang mit den Auszubildenden aus. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2019" des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von "Focus Money".

  • Instagram ist für viele Jugendliche eine "heile Ersatz-Welt"

    Instagram ist für viele Jugendliche eine "heile Ersatz-Welt"

    Die tiefenpsychologisch-repräsentative Studie "Insta ungeschminkt" erklärt, was die Jugendlichen an Instagram so fasziniert, dass sie geradezu abhängig sind und welchen Einfluss das auf ihre Entwicklung hat.

    Das Ergebnis: Auf Instagram versuchen viele Jugendliche, eine rundum kontrollierbare Traumwelt zu installieren, in der alles perfekt ist und sie unangreifbar sind.

    Ein Leben ohne Handy oder Instagram? Für viele Jugendliche ist der bloße Gedanke daran beängstigend. Für manche ist die Vorstellung sogar ähnlich schlimm wie die Todesstrafe. 74 Prozent der Jugendlichen gehen bis zu 20 Mal am Tag auf Instagram. Mehr als ein Drittel verbringt mehr als vier Stunden täglich auf dieser Plattform – einige sogar noch viel länger. Und 35 Prozent der Schüler sind auch während der Schulzeit online. Zeitliche Limits – selbst gesetzt oder durch die Eltern? Meistens Fehlanzeige.

  • Was Unternehmen der "Generation Y" heute bieten müssen

    Was Unternehmen der "Generation Y" heute bieten müssen

    Es herrscht "Krieg, ein Krieg um Talente". Ausgetragen wird er zwischen Unternehmen um die knappe Ressource Arbeitskraft. Die Generation der zwischen 1980 und 1995 Geborenen – wahlweise "Millennials" oder "Generation Y" genannt – ist klein, aus einem Arbeitgeber- ist deshalb ein Arbeitnehmermarkt geworden.

    Firmen müssen sich heute anstrengen, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu qualifizieren. Und die jungen Arbeitnehmer haben sehr konkrete Vorstellungen davon, wie ihr (Arbeits-)Leben aussehen soll. Steffi Burkhart, Keynote-Speakerin bei den "PM-Tagen 2019", gehört selbst zu dieser Generation und gibt Einblicke im Interview.

  • "BRAVO-Studie": Zwei Drittel aller Mädchen waren bereits Mobbing-Opfer

    Kampagne "GiRLS support GiRLS" ruft Mädchen zur gegenseitigen Unterstützung auf

    Vertrauen, Humor und Sympathie: mit diesen Dingen möchten Mädchen Eindruck auf andere machen. Doch dass dies häufig leider nicht gelingt, zeigt die aktuelle "BRAVO"-Umfrage zum Thema "Wie gehen Mädchen miteinander um?" im Rahmen der Anti-Mobbing-Initiative "GiRLS support GiRLS". Das Ergebnis: Zwei Drittel (69 Prozent) der über 1.300 befragten Mädchen im Alter von 10 bis 19 Jahren haben schon mehrmals Ausgrenzung erfahren oder sind Opfer von Lästereien und Mobbing geworden – und dies meist aufgrund von Äußerlichkeiten.