Jugendmarketing

  • Jüngere Internetnutzer sind bereit, für Inhalte Geld auszugeben

    Fast 40% der 18- bis 29-Jährigen haben für Online-Inhalte von Zeitungen oder Magazinen schon mal Geld ausgegeben, zeigt eine PwC-Umfrage –  Weitere 20% sind zumindest grundsätzlich bereit dazu

    Entgegen gängiger Klischees zeigen sich gerade junge Leser bereit, für hochwertigen Online-Journalismus Geld zu bezahlen. Darauf deutet eine repräsentative Befragung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter 1.000 Bundesbürgern hin. Demnach haben 39% der 18- bis 29-Jährigen schon einmal Paid-Content-Angebote von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen genutzt. Weitere 20% der jungen Nutzer sind laut Umfrage prinzipiell bereit, für journalistische Online-Inhalte zu bezahlen.

  • Im Finale beim "Deutschen Kita-Preis"

    Für zehn Kitas und zehn Initiativen in Deutschland startet 2019 mit einer guten Nachricht: Sie haben sich gegen rund 1.600 Bewerber durchgesetzt und stehen jetzt im Finale des "Deutschen Kita-Preises".

    Von den insgesamt 20 Finalisten werden zehn eine Auszeichnung erhalten – fünf in der Kategorie "Kita des Jahres" und fünf in der Kategorie "Lokales Bündnis für frühe Bildung des Jahres": Die beiden Erstplatzierten können sich jeweils über 25.000 Euro freuen.

  • Jugend beflügelt die Edelmarken

    Das internationale Geschäft mit persönlichen Luxusgütern wächst 2018 um 6 Prozent auf 260 Milliarden Euro – die jüngeren Generationen stehen für das gesamte Wachstum im hochwertigen Warensegment

    Ihre Welt sind teure Sneakers, It-Bags, Edelkosmetik: Junge Leute bescheren den Luxusmarken weltweit kräftiges Wachstum. Das Geschäft mit hochwertiger Kleidung, Lederwaren, Parfüm und Schmuck wird dieses Jahr voraussichtlich um 6 Prozent auf 260 Milliarden Euro zulegen.

    Dies bringt die neueste Ausgabe der Luxusmarktstudie "Luxury Goods Worldwide Market" zutage, die die internationale Managementberatung Bain & Company gemeinsam mit dem italienischen Luxusgüterverband Fondazione Altagamma bereits zum 17. Mal veröffentlicht hat.

  • Mercedes Benz investiert in eSports

    Mercedes-Benz investiert gemeinsam mit dem Fußball-Zweitligisten 1. FC Köln in SK Gaming, einem Pionier für eSport

    Seit über 20 Jahren tritt die heutige SK Gaming GmbH & Co. KG bei eSport-Turnieren an. Das in Oberhausen gegründete und mittlerweile in Köln ansässige Unternehmen unterhält mehrere Teams, die in wichtigen eSport-Disziplinen auflaufen, darunter "League of Legends", "Clash Royale", "FIFA" und "Fortnite".

    In den zwei Jahrzehnten hat SK Gaming Dutzende Titel und Pokale gewonnen. Zudem erwies sich das Team als Kaderschmiede – viele bekannte eSport-Namen sind aus SK Gaming hervorgegangen, darunter Tim Reichert (heute Manager Schalke 04 eSports) oder Joshua Begehr, heute Geschäftsführer von eSports Reputation.

  • Initiative "Naturkinder" stiftet 50.000 Euro

    Mit der Initiative "Naturkinder" fördern Persil und Rossmann die Entdeckerfreude von Kindern.

    Im Herbst 2019 geht das Projekt in eine neue Runde. Von Anfang September bis Anfang Oktober werden wieder Bewerbungen von Schulen, Kindergärten und gemeinnützigen Organisationen für das kommende Jahr entgegengenommen. Ausgewählte Projekte werden mit insgesamt 50.000 Euro unterstützt.

  • Fast jeder zweite Jugendliche nutzt "funk"

    Das im Oktober 2016 gestartete ARD/ZDF-Content-Netzwerk funk erreicht immer mehr junge Zuschauer

    66 Prozent der 14- bis 49-Jährigen kennen funk oder mindestens eines der funk-Formate. Fast 50 Prozent der Zielgruppe haben das Angebot schon einmal genutzt. Das zeigt eine Analyse des ZDF.

  • Bild: Jeder vierte Jugendliche will 2019 ein neues Handy

    Jeder vierte Jugendliche will 2019 ein neues Handy

    Smartphones und Tablets stehen bei den Deutschen für 2019 ganz oben auf der Einkaufsliste. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.007 Personen ab 16 Jahren.

    Demnach plant fast jeder vierte Bundesbürger (24 Prozent) im Jahr 2019 ein Smartphone zu kaufen – sei es für sich oder seinen Haushalt. Für 2018 hatte das noch jeder Fünfte geplant (20 Prozent). Der Kaufwunsch besteht quer durch alle Altersklassen, es gibt nur marginale Unterschiede. Bei den 16- bis 29-Jährigen wollen sich im kommenden Jahr 25 Prozent ein neues Smartphone anschaffen, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 26 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 22 Prozent und bei der Generation 65 Plus 21 Prozent.

  • Wie die Kunden von morgen ticken

    Wie man Kinder und Jugendliche heute erreicht und welche Markenerlebnisse ihnen geboten werden müssen, damit befasst sich der Kongress "Kids.Teens & Marke". Deutschlands größter Kongress für Kinder- und Jugend-Marketing wird am 18. und 19. März im Kölner Odysseum veranstaltet.

    Pippi Langstrumpf feierte gerade ihren 73. Geburtstag. Das frechste und stärkste Mädchen der Welt beweist, dass gute Kindergeschichten zeitlos sind. Bis heute erobert Astrid Lindgrens Klassiker die Generationen. Und das unabhängig davon, ob ihre Leserschaft die Buchseiten umblättert oder über den Bildschirm scrollt. Die Formen ändern sich, die Wünsche und Träume der Kinder jedoch nicht.

  • 3 von 4 Jugendlichen werden durch Influencer beeinflusst

    Mit dem Siegeszug der sozialen Medien steigt der Einfluss von "Influencern". 29 Prozent der Bundesbürger haben bereits ein Produkt aufgrund von Influencer-Marketing gekauft – bei den 16- bis 19-Jährigen sind es sogar 76 Prozent.

    Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Dafür wurden im Sommer 2018 über 2.000 Menschen ab 16 Jahren in Deutschland befragt.

  • Von Bachelor bis Bundestag

    Von Bachelor bis Bundestag

    Die Mediengruppe RTL Deutschland wandelt RTL.de zu einem General Interest Portal um – Zielgruppe sind vor allem junge Frauen

    Das Informations- und Unterhaltungsangebot will "mit exklusiv und eigens für das Angebot produzierten Videos und Inhalten" überzeugen. "Dabei informiert die Redaktion über das aktuelle Tagesgeschehen sowie die einzigartigen, exklusiven Inhalte aus den Programmen der Mediengruppe RTL Deutschland", so die Macher.

  • Zukunftsstudie zeigt das Leben der "Generation Z" 2038

    Zehn Trends für das Jahr 2038: So sieht das Leben der Zukunft aus.

    Wie werden wir in zwanzig Jahren wohnen, uns fortbewegen, uns kleiden und ernähren? Mit der neuen Zukunftsstudie "Living 2038: Wie lebt Deutschland übermorgen?" blickt das digitale Handelsunternehmen QVC in die Zukunft.

    In Zusammenarbeit mit Trendforscher Professor Peter Wippermann wurden zehn Experten zum Lifestyle der Zukunft befragt* .Zudem äußerten mehr als 1.000 Deutsche im Rahmen einer repräsentativen Online-Umfrage** ihre Zukunftswünsche. Zehn Trends aus der Studie, die Sie kennen sollten.