Mediaplanung

  • “Intro” verabschiedet sich

    Das kostenfreie Musikmagazin “Intro” wird nach 26 Jahren eingestellt

    outro

    “Trotz gemeinsamer Bemühungen ist es uns nicht gelungen, die negativen wirtschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahre zu kompensieren – womit uns ein ähnliches Schicksal ereilt wie erst kürzlich das Neon-Heft. Der Anzeigenmarkt für Printmagazine ist dramatisch geschrumpft – in einem Maße, das auch durch Digital-Erlöse nicht aufzufangen war. Leider ist es uns nicht gelungen, diese Verluste langfristig auszugleichen. Nun ziehen wir die Konsequenzen”, schreibt Chefredakteur Daniel Koch in einem Beitrag auf der Webseite des Magazins.

  • Burda bringt “Se­ri­en­Ma­ga­zin” auf den Markt

    Die Medienmarken “Cinema” und “TV Spielfilm” haben gemeinsam das “SerienMagazin” gestartet. Zweimal im Jahr stellen die beiden Burda-Magazine den Lesern künftig Neuerscheinungen auf dem Serienmarkt vor, ob sie nun im Pay-TV, Free-TV, im Stream oder auf DVD erscheinen.

    Die Startauflage liegt bei 80.000 Exemplaren – der Copypreis bei 4,90 Euro

  • Nach 15 Jahren: Aus für „NEON“

    Im Februar 2018 klang es noch so euphorisch: “Alles auf ‘NEON’ – Gruner + Jahr will ‘NEON’ zum erfolgreichsten Portal für Millennials machen” (wir berichteten).

    Mit großen Ambitionen haben “STERN”-Digital Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier (31) und Managing Director “STERN” Digital Carina Laudage (35) die Digitalpräsenz der Marke “NEON” ausgebaut. Warum wird jetzt klar: zum Juli stellt Gruner + Jahr das gedruckte Heft “NEON” nach 15 Jahren ein.

  • Evangelische Kirche setzt auf YouTube

    Der Online-Video Spezialist Mediakraft unterstützt Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) beim Aufbau eines eigenen YouTube-Kanals

    Der Online-Video und Content-Marketing Spezialist Mediakraft hat den Pitch des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (GEP) und der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej) gewonnen. Zum Auftragsumfang gehören Konzeption, Produktion und Betreuung eines YouTube-Kanals (Branded Channel) sowie der dazugehörigen Facebook-Seite und eines Instagram-Accounts.

  • Influencer Marketing auf dem Weg zum Milliardenmarkt

    Goldmedia-Studie ermittelt erstmals Marktumsätze für Influencer Marketing in der DACH-Region – 30.000 deutschsprachige digitale Meinungsführer erzielten 2017 bereits Umsätze in Höhe von 560 Mio. EUR

    Influencer Marketing entwickelt sich zur festen Größe im digitalen Marketing: Rund 30.000 deutschsprachige Instagrammer, YouTuber & Co. gibt es in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Insgesamt erzielten die Influencer im Jahr 2017 Nettoerlöse (monetär und nicht-monetär) in Höhe von rund 560 Millionen Euro.

    Doch die Entwicklung geht weiter: Nach Goldmedia-Prognoserechnung wird der Markt für Influencer Marketing in der DACH-Region jährlich um rund 20 Prozent zulegen und damit 2020 bereits an der Milliardengrenze kratzen. Aus dem Trend wird Mainstream.

  • Panini-Stickeralbum zur WM startet am Kiosk

    Das Warten auf die schönste Nebensache der schönsten Nebensache der Welt hat ein Ende: Panini bringt am 27. März seine exklusiv von der FIFA lizenzierte Stickerkollektion zur WM in Russland in den deutschen Handel.

    Panini feiert mit den Fans bereits die 13. WM-Teilnahme in Folge: Seit 1970 darf der italienische Verlag mit Alben und Klebebildchen in inzwischen mehr als 130 Ländern für WM-Sammelspaß sorgen.

  • Burda bringt Gartenmagazin für Kinder

    BurdaHome baut das Portfolio seines Marktführers “Mein schöner Garten” aus und will künftig auch die Zielgruppe der ganz jungen Leserschaft erreichen. “Mein kleiner schöner Garten mit Frieda + Paul” kommt am 15. März 2018 neu in den Zeitschriftenhandel.

    Die Neuerscheinung wird in einer Kooperation mit Nickelodeon im TV promotet.

  • Jeder zweite Teenager kauft, was Influencer empfehlen

    Studie: Jeder fünfte deutsche Internetnutzer kauft, was YouTuber empfehlen

    Immer mehr Deutsche lassen sich von sogenannten Influencern im Social Web zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen bewegen. 21 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland haben innerhalb von zwölf Monaten mindestens ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft, weil sie von einem YouTuber empfohlen wurde. Das sind acht Prozentpunkte mehr als noch ein Jahr zuvor.

    15 Prozent trafen Kaufentscheidungen aufgrund von Empfehlungen von Bloggern – ein Plus von zehn Prozentpunkten. Das zeigt der aktuelle, repräsentative “Social-Media-Atlas” der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

  • “Mädchen” und mädchen.de gehen getrennte Wege

    KLAMBT erwirbt “Jolie”, “Jolie.de” und “Mädchen.de”

    Der Printtitel der Jugendzeitschrift “Mädchen” zieht nicht mit um.

    Die Mediengruppe KLAMBT erwirbt im Jahr ihres 175-jährigen Jubiläums im Wege eines Asset-Deals die monatliche Frauenzeitschrift “Jolie” sowie die Websites jolie.de und mädchen.de samt zugehöriger Social Media Accounts von der MEDIA GROUP MEDWETH.