Mediaplanung

  • Neues Schulmarketing-Buch

    Neues "Schulmarketing"-Buch

    Pünktlich zum Weihnachtsfest erscheint das neue Standardwerk zum Schulmarketing. Die Neuauflage kommt nicht nur im neuen Design, sondern wurde zudem vollständig überarbeitet und aktualisiert.

    2,9 Mio. Grundschüler gibt es in Deutschland, in den Sekundarstufen 1 und 2 sind es 5, 2 Mio. Schüler, hinzu kommen 2,5 Mio. Berufsschüler. Eine interessante Zielgruppe, die aber nur schwer erreichbar ist. Das neue Buch "Schulmarketing" liefert gesammeltes Wissen rund um die jungen Zielgruppen und wie diese mit geringen Streuverlusten erreichbar sind. Herausgeber ist die Hamburger Agentur DSA youngstar.

  • "Millennials" werden am erfolgreichsten über Instagram beworben

    Eine aktuelle YouGov-Analyse zeigt, dass Werbetreibende mit ihren Social-Media-Aktivitäten "Millennials" am besten über Influencer- und Plattformwerbung auf Instagram erreichen.

    "Millennials", auch die "Generation Y" genannt, sind eine begehrte Zielgruppe für Werbetreibende. Besonders über soziale Medien sind die 18- bis 35-Jährigen im Vergleich zum Rest der Bevölkerung gut erreichbar. So sind sie sowohl auf Facebook (76 Prozent vs. 62 Prozent), auf Instagram (50 Prozent vs. 18 Prozent) als auch auf Snapchat (28 Prozent vs. 4 Prozent) häufiger zu finden.

  • MDR startet Kinderradio TWEENS

    MDR startet Kinderradio TWEENS

    Gezieltes Angebot für junge Ohren – der öffentlich-rechtliche MDR startet den neuen Radiosender MDR TWEENS. Zielgruppe sind Kinder zwischen acht und 13 Jahren.

    Der Sender ist am Montag, 3. Dezember 2018, auf Sendung gegangen und über DAB+ und im Stream auf mdr-tweens.de empfangbar.

  • Social Media: Image des Kanals hat kaum Einfluss auf Nutzung

    Konsumenten stehen Facebook misstrauisch gegenüber – Pinterest überzeugt mit positivem Image

    Die Studie "Social. Smart. Simple – Wie Händler über Social Media, Apps und Delivery-Services die Customer Experience erhöhen" von ECC Köln und Hermes analysiert die Nutzungsfrequenzen und Imageprofile der bedeutendsten Social-Media-Känale.

  • Der Siegeszug von Netflix und Co. bei den Jugendlichen hält an

    Der Siegeszug von Netflix und Co. bei den Jugendlichen hält an

    "JIM Studie 2018": Jugendliche nutzen mehr Spotify als Radio

    Der Siegeszug von Netflix und Co. bei den Jugendlichen hält an. Die Hälfte der Zwölf- bis 19-Jährigen schaut regelmäßig Sendungen, Serien und Filme bei Netflix (47 %), jeder Fünfte nutzt Amazon Prime Video (22 %). Damit hat sich der Anteil regelmäßiger Netflix-Nutzer im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt (2017: 26 %).

    Weiterer Gewinner bei den Jugendlichen ist Spotify, erstmals verzeichnet die Musiknutzung über Spotify einen höheren Anteil regelmäßiger Nutzer als die Musiknutzung live im Radio.

  • "Generation Internet" zwischen Glück und Abhängigkeit

    "Generation Internet" zwischen Glück und Abhängigkeit

    Das Internet ist für Jugendliche und junge Erwachsene scheinbar Fluch und Segen zugleich. Das zeigt eine aktuelle Studie

    Jugendliche verbinden mit dem Internet zwar hauptsächlich Chancen, aber sie sehen verstärkt auch Risiken – wie persönliche Angriffe, Falschinformationen, eine zunehmende Komplexität und fehlendes technisches Verständnis. Gruppendruck und Überforderung erzeugen zusätzliches Unbehagen.

    Das geht aus der repräsentativen U25-Studie hervor, die das Deutsche Institut für Vertrauen und Sicherheit im Internet (DIVSI)durchgeführt hat.

  • Influencer-Marketing: Foto toppt Bewegtbild

    Influencer-Marketing: Foto toppt Bewegtbild

    Bewegtbild ist auf Instagram und anderen Social Media Kanälen weiterhin auf dem Vormarsch. Eine repräsentative Studie, die Appinio in Zusammenarbeit mit PULSE Advertising GmbH durchgeführt hat, untersucht die Implikationen des wachsenden Einsatz von Bewegtbildern in Features wie Instagram Stories oder Instagram TV für Influencer-Marketing Kampagnen.

    Innerhalb von 24 Stunden haben 1013 regelmäßige Instagram-Nutzer zwischen 16 und 30 Jahren Fragen zu 3 spezifischen Instagram-Werbekampagnen auf ihrem Smartphone beantwortet. Auf diese Weise wurden die Bilder bzw. Videos in eine Umgebung eingebettet, die der tatsächlichen Darstellung im Instagram-Feed sehr nahe kommt.

  • Prognose 2019: Werbeausgaben unter Druck

    Der Blick der Werbetreibenden auf die eigene Entwicklung für das kommende Jahr ist von Optimismus gekennzeichnet. Dies geht aus der aktuellen Umfrage der Organisation Werbungtreibende im Markenverband (OWM) hervor, die im Oktober unter den Mitgliedsunternehmen durchgeführtwurde.

    Den mit 92% mit Abstand größten Bedeutungszuwachs attestieren die Befragten Adressable TV. Ebenfalls als sehr hoch in den nächsten zwei Jahren wird die Bedeutungszunahme von Video (70%), Digital Out-of-Home (68%), Location Based Marketing (66%) und Digital Audio (62%) eingeschätzt.

    Mehr als die Hälfte der Befragten (56%) rechnet mit einer Erhöhung der Umsätze, 38% rechnet mit gleichbleibenden Umsätzen, 6% gehen jedoch von abnehmenden Umsätzen aus.

  • WhatsApp schlägt Social Media und Live-Chat im Kundenservice

    Die Studie "MessengerPeople" präsentiert Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage zur Akzeptanz und Relevanz von Messengern im Kundenservice und Marketing, aktuelle Zahlen und Fakten rund um Messenger Kommunikation und Empfehlungen für erfolgreichen Einsatz von WhatsApp und Co. für Unternehmen.

    Wie die Ergebnisse zeigen, sind Terminvereinbarungen, Informationen und Beschwerden via Messenger Apps besonders beliebt – und die Aufmerksamkeit und Viralität ist bei WhatsApp wesentlich höher als bei Facebook, E-Mail und anderen digitalen Kanälen.

  • Werbungtreibende setzen auf Influencer-Marketing

    Werbungtreibende setzen auf Influencer-Marketing

    Laut einer neuen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. unter werbungtreibenden Unternehmen sind bei 61 Prozent der deutschen Social-Media- und Influencer-Marketing-Manager 2019 steigende Budgets für Influencer Marketing geplant.

    Die Ausgaben für Instagramer wie Bibi, Caro Daur oder Lisa & Lena belaufen sich bei rund einem Viertel der befragten Unternehmen auf jeweils 10.000 bis 50.000 Euro pro Jahr. Weitere 25 Prozent investieren zwischen 50.000 und 250.000 Euro pro Jahr. Die Unternehmen professionalisieren Influencer Marketing, sehen aber Hürden, beispielsweise die mangelhafte Zuverlässigkeit von Influencern. Die bevorzugten Partner sind meist Nischen-Influencer, nicht die großen Stars.

  • Smart Speaker werden immer beliebter – Audio-Marketing gefordert

    Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, dass Sprachassistenten und Smart Speaker längst kein Nischenprodukt mehr sind. Ob auf dem Smartphone, Tablet, Laptop oder Smart Speaker – intelligente Programme oder Software mit Sprachsteuerung und Sprachkennung wie Alexa, Google oder Siri sind inzwischen fester Bestandteil von immer mehr Endgeräten.

    Bereits 90 Prozent der 16- bis 69-jährigen Onliner in Deutschland kennen mindestens einen Sprachassistenten; über 40 Prozent nutzen sie aktiv. Auch Smart Speaker erleben eine rasante Entwicklung. Über 11 Millionen Deutsche sind bereits aktive Nutzer von Smart Speakern wie Google Home, Amazon Echo/Dot oder Apple HomePod und ca. 6 Millionen Deutsche planen die Anschaffung eines intelligenten Lautsprechers im nächsten halben Jahr.

  • "Hatchimals™ Magazin" am Kiosk

    Das Magazin erscheint zweimonatlich und richtet sich vorwiegend an Kinder zwischen fünf und neun Jahren.

    Am 06.11. erscheint das offizielle "Hatchimals™"-Magazin. Das kunterbunte Spaßmagazin enthält witzige Comics, lustige Rätsel, tolle Backanleitungen und fröhliche Malseiten. Als Extra gibt es eine original Hatchimals CollEGGtible™ Sammelfigur, die aus dem Ei schlüpft.