Schulmarketing

  • Schüler wünschen sich digitale Schulen

    Vernetzte Schulen, virtuelle Klassenzimmer und adaptives Lernen: Die Digitalisierung kann den Schulunterricht verbessern, den Lernerfolg steigern und die begrenzten Lehrkapazitäten effizienter einsetzen.

    Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von mehr als 500 Schülern weiterführender Schulen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Demnach sehen acht von zehn Schülern (83 Prozent) in der Digitalisierung eine Chance für die Schulen. Lediglich jeder Achte (13 Prozent) betrachtet sie als ein Risiko.

  • Digitales Lernen: Schulunterricht, während die Welt auf dem Kopf steht

    Digitales Lernen: Schulunterricht, während die Welt auf dem Kopf steht

    Die Schulen in Deutschland sind geschlossen. Der Unterricht für Lehrer und Schüler geht allerdings weiter – digital. Die Ministerien der Länder stellen Kommunikationsportale vor und Lehrer stolpern direkt ins digitale Zeitalter. Die Kinder sind schon da und beherrschen die Technik besser, als so mancher Lehrer. Während der Corona-Krise können beide Seiten voneinander lernen.

    Unterricht per App – Ist Deutschland schon so weit?

    Kurzfristige Lösungen müssen her, das digitale Lernen wird als Retter-in-der-Not proklamiert, dabei sollte es längst als fester Bestandteil zum Schulalltag gehören. Das Deutschland derart hinterher hinkt, rächt sich jetzt: Klar im Vorteil sind all jene Schulen, die bereits abgesegnete Cloud-Systeme hatten: Mebis in Bayern oder andere Microsoft-Teams in weiteren Bundesländern bieten vielfältige Möglichkeiten, Schüler mit Material, Informationen und Aufgaben zu versorgen. Für alle anderen, die noch nicht registriert waren, hieß es letzte Woche: hinten anstellen.

  • Schülern kritisieren fehlende Digitalisierung der Schulen

    Marode Schulgebäude, überfüllte Klassenräume, ruppiger Umgang auf dem Pausenhof – an deutschen Schulen gibt es viele Probleme. Keines davon stört Schüler allerdings so sehr, wie der fehlende Einsatz digitaler Medien im Unterricht. Und genau das macht sich jetzt während der Corona-Krise besonders bemerkbar.

    59 Prozent der Schüler in Deutschland sehen dies als eines der dringlichsten Probleme an. 56 Prozent bemängeln eine schlechte technische Ausstattung.

    Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung unter 503 Schülern im Alter von 14 bis 19 Jahren in weiterführenden Schulen in Deutschland, die im Auftrag des Digitalverband Bitkom im Januar und Februar dieses Jahres durchgeführt wurde.

  • Digitales Lehren und Lernen: Corona stellt das deutsche Bildungssystem auf den Prüfstand

    Wie kann die Unterrichtsversorgung der Kinder und Jugendlichen auch im Fall einer Schulschließung sichergestellt werden? Digitale Unterrichtsformen wären eine Antwort – doch an den meisten Schulen fehlt die nötige Infrastruktur.

    Rund 40.000 Bildungsmedien haben die deutschen Bildungsmedienverlage im Angebot – nahezu alle davon nicht nur in gedruckter, sondern auch in digitaler Form. Die Verlage bieten diese seit vielen Jahren zumeist gratis oder zu reduzierten Preisen an, um die Digitalisierung in der Bildung trotz knapper Budgets voranzubringen. In den Schulen finden sie heute selbstverständlichen Eingang in den Unterricht, sei es am Beamer oder dem schuleigenen Tablet.

  • IHK Frankfurt startet Zukunftssäulen - Berufsorientierung 4.0

    IHK Frankfurt startet Zukunftssäulen – Berufsorientierung 4.0

    In Frankfurt startet eine neue Ära der Berufsorientierung an Schulen. Partner sind die IHK Frankfurt, die Berufsorientierungslehrer und die "Zukunftssäulen". Das Projekt wurde nun an der IGS Herder vorgestellt.

    Insgesamt 35 sogenannte "Zukunftssäulen" gibt es ab sofort an Schulen in Frankfurt und Umgebung. Das neue Konzept der Berufsorientierung wurde am 04. März in der Integrierten Gesamtschule IGS Herder in Frankfurt am Main vorgestellt.

    Der Clou: Unternehmen, die IHK Frankfurt und die Schulen ziehen in Sachen Berufsorientierung an einem Strang und möchten junge Menschen begeistern, eine duale Berufsausbildung zu starten.

  • Girls'Day feiert 20. Geburtstag

    Girls’Day feiert 20. Geburtstag

    Am 26. März 2020 ist wieder der "Girls’Day – Mädchen-Zukunftstag" und "Boys’Day – Jungen-Zukunftstag". Bis heute stehen schon fast 120.000 Plätze für Mädchen und Jungen zur Verfügung.

    Der Tag bietet sowohl Unternehmen, Schulen sowie Schülerinnen, Schülern und deren Eltern vielfältige Möglichkeiten, sich aktiv mit dem Thema Geschlechterklischees im Beruf auseinanderzusetzen. Berufe werden vorgestellt und Vorurteile abgebaut – auf beiden Seiten.

  • Wer wird Schüler-Energiesparmeister?

    Wer wird Schüler-Energiesparmeister?

    Wer wird Energiesparmeister in Niedersachsen? Der Klimaschutz-Wettbewerb geht in die Endphase: Schüler und Lehrer aller Schultypen können noch bis zum 31. März 2020 ihre Bewerbung einreichen.

    Der Energiesparmeister-Wettbewerb wird unterstützt durch die vom Bundesumweltministerium beauftragte Kampagne "Mein Klimaschutz" und ist eine Aktion der gemeinnützigen Beratungsgesellschaft co2online.

  • ADAC Stifung startet Online-Portal für Kinder und Jugendliche

    ADAC Stifung startet Online-Portal für Kinder und Jugendliche

    Kinder und Jugendliche leben zunehmend in einer digitalen Welt. Deshalb hat die ADAC Stiftung das Portal "verkehrshelden.com" an den Start gebracht.

    Das neue Online-Angebot rund um Mobilität mit den Schwerpunktthemen Verkehrssicherheit und Unfallprävention soll die seit vielen Jahren an Kindergärten und Schulen angebotenen Verkehrserziehungsprogramme der ADAC Stiftung mit der digitalen Welt vernetzen.

    Zum Start der Veröffentlichung fokussiert sich das Portal zunächst auf Kita- und Schulkinder der ersten Klassen mit dem Ziel, sie zu aufgeklärten, selbstschützenden, rücksichtsvollen und kooperativen Verkehrsteilnehmern zu machen.

  • Neues Kindermagazin "echt jetzt?" für bundesweit 60.000 Grundschulkinder

    Neues Kindermagazin "echt jetzt?" für bundesweit 60.000 Grundschulkinder

    Kostenfreies Angebot für dritte und vierte Klassen an 1.000 Schulen / Vier Ausgaben in den kommenden beiden Schuljahren / Gemeinsames Pilotprojekt von Stiftung Lesen, Stiftung "Haus der Kleinen Forscher" und Dieter Schwarz Stiftung

    Ab sofort können Lehrkräfte von dritten und vierten Klassen das neue Kindermagazin "echt jetzt?" für ihre Schülerinnen und Schüler bestellen: www.echtjetzt-magazin.de. Ermöglicht durch die Unterstützung der Dieter Schwarz Stiftung haben die Stiftung Lesen und die Stiftung "Haus der Kleinen Forscher" gemeinsam eine Zeitschrift entwickelt, die MINT-Themen mit Leseförderung verbindet. Das kostenfreie Angebot steht nach den Sommerferien insgesamt 1.000 Schulen zur Verfügung.

  • "fit4future" beweist: Präventionsprogramme an Schulen können helfen

    TU München untersucht Wirkung der bundesweiten Initiative von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit

    Das gemeinsame Präventionsprogramm "fit4future Kids" von Cleven-Stiftung und DAK-Gesundheit macht Grundschüler nachweislich gesünder. Drei Jahre nach dem Beginn der bundesweiten Initiative ernähren sich die Schüler bewusster, bewegen sich mehr und streiten weniger mit Mitschülern. Das zeigt eine aktuelle wissenschaftliche Untersuchung der Technischen Universität München.

    Dazu wurden deutschlandweit 2.500 Kinder zu Beginn der zweiten Klasse befragt und über die folgenden drei Jahre wissenschaftlich begleitet. Aufgrund der positiven Ergebnisse in Grundschulen wird "fit4future" in diesem Jahr auch auf Kitas ausgeweitet.

  • Schulmarketing-Trends 2020

    Wir sprachen mit André Mücke, Geschäftsführer der Schulmarketing-Agentur DSA youngstar über die Trends für den Sommer 2020.

    Gerade Recruiting-Kampagnen sind im Mai und Juni beliebt. Der Zeitpunkt ist ideal, um diejenigen anzusprechen, die am Ende ihrer Schulzeit noch offen für neue Ideen sind. Doch der Vorlauf für die Sommer-Kampagnen sollte jetzt starten.

  • Bundesweites Schul-Projekt zur Förderung der sexuellen Gesundheit

    Bundesweites Schul-Projekt zur Förderung der sexuellen Gesundheit

    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) startet "LIEBESLEBEN – Das Mitmach-Projekt". Das neue Angebot hat zum Ziel, das Thema sexuelle Gesundheit an Schulen zu fördern. Es dient der Prävention von HIV- und anderen sexuell übertragbaren Infektionen (STI).

    Das Präventions-Projekt wird vom Verband der Privaten Krankenversicherung e.V. (PKV) unterstützt.