Studien

  • Jugendliche: Kaum Zahlungsbereitschaft für Datenschutz

    Rund neun von zehn Jugendlichen nutzen täglich soziale Online-Dienste und geben dadurch persönliche Daten preis. Viele wünschen sich einen besseren Datenschutz – nur bezahlen wollen sie dafür kaum, zeigt das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) in einer neuen Studie.

    Für die Studie befragten die IW-Wissenschaftler in Kooperation mit der IW JUNIOR gGmbH, einer gemeinnützigen Tochtergesellschaft des Instituts, 3.000 Schüler zwischen 14 und 21 Jahren – die sogenannten „Digital Natives“ – nach ihrer Nutzung sozialer Dienste.

  • Zwei Drittel der 14- bis 29-Jährigen streamen Musik

    Audiostreaming wächst rasant: 7 von 10 Onlinern streamen Musik – Ein Drittel zahlt für kostenpflichtige Premium-Accounts

    Audiostreaming bleibt auf Erfolgskurs: Rund sieben von zehn Internetnutzern (69 Prozent) streamen zumindest hin und wieder Musik. Jeder Zweite (50 Prozent) nutzt dazu Musik-Streaming-Dienste wie Spotify, Deezer oder Napster – und ein Drittel der Nutzer (34 Prozent) bezahlt inzwischen für kostenpflichtige Premium-Abos. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.007 Personen ab 14 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • 4 von 5 Messenger-Nutzern verwenden Emojis

    Pochende Herzen, grinsende Teufelchen und weinende Katzen: Vier von fünf Messenger-Nutzern (79 Prozent) verwenden Emojis, wenn sie Nachrichten schreiben.

    Emojicons sind kleine Bildzeichen und Symbole wie Smileys, Alltagsobjekte oder Flaggen, die der Kommunikation im Internet und auf mobilen Endgeräten dienen. Unter den Jüngeren zwischen 14 und 29 Jahren nutzen fast neun von zehn (86 Prozent) solche Emojis in Kurznachrichten.

  • Trotz oder wegen „Fake News“? Jüngere vertrauen Journalismus

    Studie „b4p trends“: Das Vertrauen in journalistische Angebote ist ungebrochen – gerade bei den unter 30-Jährigen

    Fake News stehen mittlerweile nicht nur im Duden, sie sind ebenso brisant wie real: Knapp 95 Prozent der Deutschen kennen den Begriff. Jeder zweite Deutsche ist schon einmal mit Online-Falschmeldungen in Berührung gekommen. Wer sich häufig über Influencer, Blogs oder Videoportale informiert, ist noch häufiger mit Fake News konfrontiert: Hier liegt die Quote bei rund zwei Dritteln. Zu diesen Ergebnissen kommt die Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK) in der ersten Ausgabe ihres neuen Studiensatelliten „b4p trends“.

  • „Marken-Kinder 2018“ : Die Bedeutung von TV nimmt bei Kindern deutlich ab

    Umfangreiche Studie über die Markenbekanntheit und -bewertung durch Kinder und deren Eltern

    Bei der Investition in Brand Awareness haben Markenartikler nach wie vor ihre erwachsene Klientel im Blick. Schließlich sind sie diejenigen, die sich für oder gegen den Kauf einer Marke entscheiden. Nachrangig werden hingegen Kinder bei der Allokation der Markenbudgets eingestuft. Völlig zu unrecht, wie die Studie „Marken-Kinder 2018“ zeigt.

  • Junge Generation legt mehr Wert auf Durchsetzungsvermögen und Teamfähigkeit

    Ehrlichkeit, Respekt und Verlässlichkeit sind die Top Erziehungsziele heute – Ergebnisse aus einer Studie mit Zukunftsforscher Opaschowski

    Geht es um Werte und Erziehungsziele steht bei drei von vier Deutschen (74%) das moralische Prinzip „Ehrlichkeit“ ganz oben. Respekt (62%), Verlässlichkeit (61%) und Hilfsbereitschaft (60%) sind ebenfalls Werte, die den Bundesbürgern sehr wichtig sind. Dies geht aus einer aktuellen Repräsentativumfrage des Ipsos Instituts in Zusammenarbeit mit Zukunftsforscher Opaschowski hervor, in der 1.000 Personen ab 14 Jahren befragt wurden.

  • Datenschutz ist wichtig – aber Abmelden ist keine Option

    Datenschutz-Jugendstudie von „BRAVO“ und YouGov: Über die Hälfte haben von DSGVO gehört

    Jugendliche sind so digital wie nie: Kommunizieren über digitale Kanäle und Vernetzt Sein über verschiedene Social Media Plattformen ist für die „Generation Z“ von Anfang an gelebte Realität. Dabei sind sie sich sehr wohl über ihren digitalen Fußabdruck bewusst und finden Datenschutz grundsätzlich wichtig – Abmelden ist jedoch keine Option.

    Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Datenschutz-Umfrage der Jugendmarke BRAVO und des internationalen Markt- und Meinungsforschungsinstituts YouGov bei Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren.

  • Kindheit zwischen Trampolin und Smartphone?

    Die Fachtagung „Kinderwelten“ in Köln stand unter dem Motto „Kindheit heute: zwischen Trampolin und Smartphone“.

    SUPER RTL und IP Deutschland präsentieren neue Studienergebnisse zur Lebenssituation und Mediennutzung von Kindern. Neben dem Thema Mediennutzung ging es unter anderem um Schenken und Wunschentstehung, um die Rolle von Musik in der Werbung und Impulse zur Diskussion rund um Gendermarketing.

  • Azubis wünschen sich mehr Berufsorientierung

    Auszubildende wünschen sich mehr Möglichkeiten bei der Berufsorientierung. Das zeigen die Ergebnisse des aktuellen „SMASH-Trends“. Insgesamt wurden für die „Talents Connect Umfrage“ 1.019 Teilnehmer befragt, die eine Ausbildung absolvieren oder bereits abgeschlossen haben. Das Angebot der Berufsorientierung muss ausgebaut werden 79 Prozent aller Befragten wünschen sich demnach, dass das Angebot der Berufsorientierung ausgebaut wird. Vor […]

  • Echt ist das neue schön

    Seinen Körper zu pflegen und sich schön zu fühlen, ist ein natürliches Bedürfnis. Und auch die Haushaltspflege gehört zu unserem Alltag ganz selbstverständlich dazu. Wird sich das in Zukunft ändern? Wie werden Produkte aussehen, mit denen wir uns und unser Zuhause pflegen werden und welche Trends haben in den nächsten Jahren weiterhin Bestand?

    Das Zukunftsinstitut hat im Auftrag des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW) nachgeforscht, welchem Wandel unsere Bedürfnisse, Lebensstile und Ansprüche unterliegen und welche Auswirkungen dies auf die Zukunft der Schönheits- und Haushaltspflege hat. Und dies betrifft insbesondere die heutige junge Generation.