• "Kinderwelten 2024": Familien verstehen, Kinder erreichen

    Bereits zum 25. Mal haben Ad Alliance und SUPER RTL zahlreiche Zielgruppeninteressierte der Medien- und Werbebranche eingeladen zur "Kinderwelten" Fachtagung. Dabei ging es um das Motto "Familien verstehen, Kinder erreichen".

    Dass TV trotz des sich verändernden Mediennutzungsverhaltens nach wie vor eine bedeutende Rolle bei der jungen Zielgruppe spielt, zeigt insbesondere die Studie "Vom Wunsch zum Geschenk", die Anne Zimmer und Birgit Guth (RTL Deutschland) präsentierten.

  • So punkten Unternehmen bei Nachwuchstalenten

    Im vergangenen Jahr haben wieder mehr junge Menschen eine Ausbildung begonnen, jedoch liegt die Zahl der neuen Auszubildenden immer noch unter dem Niveau vor der Corona-Pandemie.

    Laut Statistischem Bundesamt schlossen im Jahr 2023 fast 480.000 Menschen Verträge für eine duale Ausbildung in Betrieben und Berufsschulen ab. Das sind etwa zwei Prozent oder 10.000 Verträge mehr als 2022. Doch das Niveau des Jahres 2019 vor der Corona-Pandemie wurde noch nicht erreicht – die Zahl liegt weiterhin sechs Prozent darunter.

  • Jüngere wollen auch digital wählen

    Im Wahllokal vor Ort oder vorweg zu Hause per Briefwahl das Kreuz machen – das ist für viele Deutsche nicht mehr zeitgemäß. 60 Prozent hätten gern die Möglichkeit, ihre Stimme auch online abzugeben. Vor allem Jüngere interessieren sich für die Online-Wahl: Unter den 16- bis 29-Jährigen hätten 73 Prozent gern diese Möglichkeit.

    Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 71 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 61 Prozent. Skeptischer sind die Älteren ab 65 Jahren, aber selbst unter ihnen hätten 38 Prozent gerne die Möglichkeit der digitalen Stimmabgabe. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom unter 1.005 Personen in Deutschland ab 16 Jahren.

  • © 2024: PLAYMOBIL / DFB / Blue Ocean

    Playmobil bringt echte DFB-Elf als Spielfiguren zu Edeka

    Der Spielwarenhersteller bringt ab 13. Mai  die DFB-Stars ins Kinderzimmer – in Kooperation mit EDEKA und Blue Ocean.

    Deutschland freut sich auf ein zweites Sommermärchen. Nach der Fußball Weltmeisterschaft 2006 steht im Juni die Fußball-Europameisterschaft an. Der Startschuss fällt am 14. Juni 2024 in München mit der Partie Deutschland gegen Schottland. 24 Nationen spielen bis zum großen Finale am 14. Juli in Berlin um den Titel als bestes Team Europas.

    Doch 2024 wird nicht nur in zehn Stadien gespielt, sondern womöglich auch in tausenden Kinderzimmern. Mit 7,5 cm großen PLAYMOBIL DFB-Stars-Figuren können kleine und große Fans schon mal vorab in die EM starten. Vom 13. Mai bis 22. Juni sind insgesamt 18 verschiedene PLAYMOBIL DFB-Stars im Miniaturformat exklusiv bei EDEKA verfügbar – 16 als Teil der Einzelfiguren-Kollektion, zwei ergänzende im "Torschuss-Set".

  • Bild (c) Dove

    Immer mehr Mädchen leiden unter Schönheitsdruck

    Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der berühmten Dove Kampagne für #RealBeauty führte Dove die bisher umfassendste Studie über Schönheit auf der ganzen Welt durch, um zu verstehen, wie sich die Perspektive auf dieses bewegende Thema bei Frauen und Mädchen in den letzten zwei Jahrzehnten entwickelt hat.

    Analystinnen und Analysten erwarten, dass 90 Prozent der digitalen Inhalte bis 2025 von KI generiert werden. Das hat zur Folge, dass unrealistische Schönheitsstandards gefördert werden und das Körperbild sowie das Selbstwertgefühl von Frauen und Mädchen durch soziale Vergleiche mit veränderten Bildern weiter gefährdet werden.

  • Bildrechte: DEICHMANN SE Fotograf: DEICHMANN

    DEICHMANN sucht "Deutschlands fitteste Grundschule"

    Die bekannte ehemalige Gymnastin Magdalena Brzeska ist Schirmherrin der Kampagne "DEICHMANN bewegt: Deutschlands fitteste Grundschule". Das soziale Projekt, das nun in die entscheidende Phase tritt, zielt darauf ab, Kinder zu mehr körperlicher Aktivität zu ermutigen.

    Mehr als 100 Grundschulen aus ganz Deutschland haben sich bereits dem bundesweiten Wettbewerb angeschlossen und setzen das abwechslungsreiche Bewegungsprogramm von DEICHMANN um. Noch bis Mai haben weitere Schulen die Möglichkeit, sich zu beteiligen und um den Titel "Deutschlands fitteste Grundschule" zu engagieren. Der Gewinner des Wettbewerbs kann sich auf ein Preisgeld in Höhe von bis zu 7.000 EUR freuen.

  • Podcast bei Jugendlichen immer beliebter

    65 Prozent der Menschen in Deutschland und damit fast zwei Drittel der Bevölkerung hören mittlerweile zumindest gelegentlich Podcasts – in den jüngeren Zielgruppen der 16- bis 29-Jährigen sind es sogar 87 Prozent.

    Dies ist ein Ergebnis des "Trendreports Podcast“ der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK). Für den Bericht wurden aktuelle Daten der Markt-Media-Studie best for planning (b4p) sowie der b4p trends ausgewertet.

    Über alle Zielgruppen hinweg ist die Nutzerschaft mit einem Durchschnittsalter von 43 Jahren jünger als die Gesamtbevölkerung (48 Jahre), die Hälfte hat Abitur und die Podcast-Hörenden leben zu 24,7 Prozent, und damit überdurchschnittlich häufig, in Gutverdiener-Haushalten mit einem monatlichen Nettoeinkommen von über 4.000 Euro. Das Geschlechterverhältnis ist weitgehend ausgeglichen mit einem leichten „Männerüberhang“ (Männer: 52%; Frauen: 48%).

  • "Deutscher Lehrkräftepreis – Unterricht innovativ" verliehen

    "Deutscher Lehrkräftepreis – Unterricht innovativ" 2023 verliehen: 18 Auszeichnungen an Lehrkräfte und Schulleitungen aus zwölf Bundesländern

    Die Preisträgerinnen und Preisträger des bundesweiten Wettbewerbs "Deutscher Lehrkräftepreis – Unterricht innovativ" 2023 stehen fest. Die hochkarätige Jury unter Leitung von Prof. Dr. David-S. Di Fuccia hat entschieden: Zehn Lehrkräfte, fünf Teams und drei Schulleitungen aus insgesamt zwölf Bundesländern wurden in der Wettbewerbsrunde 2023 ausgezeichnet. Die Träger des Wettbewerbs, die Heraeus Bildungsstiftung und der Deutsche Philologenverband, wollen mit der Auszeichnung die Leistungen von Lehrkräften, Lehrkräfte-Teams sowie Schulleitungen würdigen und in den Vordergrund der öffentlichen Wahrnehmung rücken.

  • "Jugend in Deutschland 2024":Verantwortung für die Zukunft? Ja, aber…

    Die junge Generation in Deutschland ist so pessimistisch wie noch nie. Das zeigt die aktuelle Trendstudie "Jugend in Deutschland 2024". Obwohl sie die Corona-Pandemie für überwunden halten, steigt bei den befragten 14- bis 29-Jährigen die mentale Belastung.

    Sorgen um die Sicherung des Wohlstands führen zu hoher politischer Unzufriedenheit und damit zu einem deutlichen Rechtsruck. Die jungen Menschen sind gewillt, Verantwortung für die Zukunft zu übernehmen. Was es dafür braucht, zeigt diese Trendstudie.

    Das sind die Ergebnisse der siebten Trendstudie "Jugend in Deutschland". Sie basiert auf einer repräsentativen Befragung von 2.042 Personen im Alter von 14 bis 29 Jahren. Die Studie wird seit dem Jahr 2020 in regelmäßigem Abstand wiederholt. Sie wird von Simon Schnetzer herausgegeben und fachlich von Kilian Hampel und Klaus Hurrelmann begleitet.

  • Henkel und "Jugend forscht" zeichnen Nachwuchskräfte aus

    Henkel ist Gastgeber des diesjährigen NRW-Landeswettbewerbs von "Jugend forscht". Rund 70 Jugendliche stellen ihre Forschungsprojekte aus MINT-Bereichen vor. Die ausgezeichneten Landessiegerinnen und -sieger qualifizieren sich für den Bundeswettbewerb.

    Der bekannte Nachwuchswettbewerb "Jugend forscht" fand dieses Jahr erstmalig bei Henkel in Düsseldorf statt. Vom 19. bis zum 21. März hatten Jugendliche aus vielen Städten Nordrhein-Westfalens die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte im MINT-Bereich einer Fach-Jury zu präsentieren. Unter dem Motto "Gemeinsam junge Talente fördern" ist Henkel seit 2022 Patenunternehmen von "Jugend forscht" und richtet im jährlichen Wechsel mit Bayer und der Ruhr-Universität Bochum den nordrhein-westfälischen Landeswettbewerb aus.