Studien

  • Versicherungen brauchen digitale Angebote für junge Kunden

    Um junge Kunden anzusprechen, müssen Versicherungen verstärkt digitale Angebote entwickeln. Die Bundesbürger unter 30 Jahre erwarten überdurchschnittlich häufig eine digitale Kommunikation und Schadensabwicklung mit ihrer Versicherung.

    Mehrheitlich können sie es sich sogar vorstellen, eine Police bei einem Digitalunternehmen statt bei einem klassischen Anbieter abzuschließen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.003 Bundesbürgern ab 16 Jahre im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • Die Social-Media-Welt im Jahr 2019

    Die Social-Media-Welt im Jahr 2019: paradox, schizophren, mutiert?

    Quo vadis, Social Media? Erneut und bereits im fünften Jahr in Folge, hat das Daten- und Researchunternehmen Kantar Media die Social-Media-Welt genauer unter die Lupe genommen und präsentiert auf Grundlage seiner globalen Markterfahrung einen fundierten Blick in die Zukunft – Trends und Veränderungen auf die man gleichermaßen gespannt und vorbereitet sein sollte.

    Beleuchtet werden die größten Veränderungen und Herausforderungen in der sozialen Medienlandschaft, die das Jahr 2019 für die Welt bereithält, nicht nur für Marketingverantwortliche und Kommunikationsexperten.

  • Authentische Produktvideos sind am beliebtesten

    Authentische Produktvideos sind am beliebtesten

    Videos sind für Unternehmen eine gute Möglichkeit, um ihre Social Media-Auftritte, Youtube-Kanäle und Onlineshops noch attraktiver zu machen. Wie eine Umfrage ermittelte, schätzen Besucher dabei vor allem authentische Videos von echten Usern und Konsumenten, die Hilfreiches und Nützliches rund um ein Produkt zeigen.

    In Zeiten abnehmender Aufmerksamkeitsspannen und sinkender Lesebereitschaft sind es mehr und mehr Videos, mit denen Unternehmen auf Social Media-Plattformen wie Facebook und Instagram sowie in Online-Shops das Interesse potenzieller Kunden gewinnen. Gleichzeitig tragen Videos auch zu einem besseren Ranking bei Suchmaschinen bei.

  • TV-Reichweite bei Jüngeren sinkt weiter

    Insgesamt verbringen die Deutschen täglich über 10,5 Stunden mit Medien, davon mehr als 7 Stunden pro Tag mit Radio und Fernsehen. Das zeigt die aktuelle Studie "Mediennutzung 2018" des Privatmedienverbands VAUNET. Bei den 3- bis 13-Jährigen liegen SUPER RTL und der öffentlich-rechtliche Kinderkanal in der Gunst ganz weit vorne.

    Die Reichweite vom klassischen TV ist dabei weiter gesunken. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung ab 3 Jahren lag die Sehdauer – d.h. die durchschnittliche Nutzung einschließlich der Nicht-Seher – bei 217 Minuten pro Tag (2017: 221 Minuten). Die Nutzungsintensität des Fernsehens variiert je nach Alter beziehungsweise Lebensphase. Besonders deutlich steigt die TV-Nutzung ab 25 Jahren mit dem Einstieg in das Berufsleben, ein Effekt, der seit vielen Jahren und über mehrere Generationen hinweg festzustellen ist.

  • Jüngere Internetnutzer sind bereit, für Inhalte Geld auszugeben

    Fast 40% der 18- bis 29-Jährigen haben für Online-Inhalte von Zeitungen oder Magazinen schon mal Geld ausgegeben, zeigt eine PwC-Umfrage –  Weitere 20% sind zumindest grundsätzlich bereit dazu

    Entgegen gängiger Klischees zeigen sich gerade junge Leser bereit, für hochwertigen Online-Journalismus Geld zu bezahlen. Darauf deutet eine repräsentative Befragung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC unter 1.000 Bundesbürgern hin. Demnach haben 39% der 18- bis 29-Jährigen schon einmal Paid-Content-Angebote von Zeitungen, Zeitschriften oder Magazinen genutzt. Weitere 20% der jungen Nutzer sind laut Umfrage prinzipiell bereit, für journalistische Online-Inhalte zu bezahlen.

  • Jüngere schicken rund jede fünfte Bestellung zurück

    Einmal hin und wieder zurück: Jeder achte Online-Kauf (12 Prozent) in Deutschland wird zurückgeschickt.

    Vor zwei Jahren waren es noch 10 Prozent. Die meisten Retouren bringen die 14- bis 29-jährigen Online-Shopper auf den Weg: Bei ihnen landen satte 18 Prozent aller Online-Bestellungen wieder beim Versender. Das hat eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.054 Online-Käufern ergeben.

  • Bild: Jeder vierte Jugendliche will 2019 ein neues Handy

    Jeder vierte Jugendliche will 2019 ein neues Handy

    Smartphones und Tablets stehen bei den Deutschen für 2019 ganz oben auf der Einkaufsliste. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.007 Personen ab 16 Jahren.

    Demnach plant fast jeder vierte Bundesbürger (24 Prozent) im Jahr 2019 ein Smartphone zu kaufen – sei es für sich oder seinen Haushalt. Für 2018 hatte das noch jeder Fünfte geplant (20 Prozent). Der Kaufwunsch besteht quer durch alle Altersklassen, es gibt nur marginale Unterschiede. Bei den 16- bis 29-Jährigen wollen sich im kommenden Jahr 25 Prozent ein neues Smartphone anschaffen, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 26 Prozent, bei den 50- bis 64-Jährigen 22 Prozent und bei der Generation 65 Plus 21 Prozent.

  • 3 von 4 Jugendlichen werden durch Influencer beeinflusst

    Mit dem Siegeszug der sozialen Medien steigt der Einfluss von "Influencern". 29 Prozent der Bundesbürger haben bereits ein Produkt aufgrund von Influencer-Marketing gekauft – bei den 16- bis 19-Jährigen sind es sogar 76 Prozent.

    Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers (PwC). Dafür wurden im Sommer 2018 über 2.000 Menschen ab 16 Jahren in Deutschland befragt.

  • Zukunftsstudie zeigt das Leben der "Generation Z" 2038

    Zehn Trends für das Jahr 2038: So sieht das Leben der Zukunft aus.

    Wie werden wir in zwanzig Jahren wohnen, uns fortbewegen, uns kleiden und ernähren? Mit der neuen Zukunftsstudie "Living 2038: Wie lebt Deutschland übermorgen?" blickt das digitale Handelsunternehmen QVC in die Zukunft.

    In Zusammenarbeit mit Trendforscher Professor Peter Wippermann wurden zehn Experten zum Lifestyle der Zukunft befragt* .Zudem äußerten mehr als 1.000 Deutsche im Rahmen einer repräsentativen Online-Umfrage** ihre Zukunftswünsche. Zehn Trends aus der Studie, die Sie kennen sollten.

  • "Millennials" werden am erfolgreichsten über Instagram beworben

    Eine aktuelle YouGov-Analyse zeigt, dass Werbetreibende mit ihren Social-Media-Aktivitäten "Millennials" am besten über Influencer- und Plattformwerbung auf Instagram erreichen.

    "Millennials", auch die "Generation Y" genannt, sind eine begehrte Zielgruppe für Werbetreibende. Besonders über soziale Medien sind die 18- bis 35-Jährigen im Vergleich zum Rest der Bevölkerung gut erreichbar. So sind sie sowohl auf Facebook (76 Prozent vs. 62 Prozent), auf Instagram (50 Prozent vs. 18 Prozent) als auch auf Snapchat (28 Prozent vs. 4 Prozent) häufiger zu finden.