Tag Archives: Teens

  • Echt ist das neue schön

    Seinen Körper zu pflegen und sich schön zu fühlen, ist ein natürliches Bedürfnis. Und auch die Haushaltspflege gehört zu unserem Alltag ganz selbstverständlich dazu. Wird sich das in Zukunft ändern? Wie werden Produkte aussehen, mit denen wir uns und unser Zuhause pflegen werden und welche Trends haben in den nächsten Jahren weiterhin Bestand?

    Das Zukunftsinstitut hat im Auftrag des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel e. V. (IKW) nachgeforscht, welchem Wandel unsere Bedürfnisse, Lebensstile und Ansprüche unterliegen und welche Auswirkungen dies auf die Zukunft der Schönheits- und Haushaltspflege hat. Und dies betrifft insbesondere die heutige junge Generation.

  • „Nur gucken – nicht selbst machen….?“ – Wie User Instagram nutzen

    Eine aktuelle GfK-Umfrage zur Nutzung von Instagram zeigt: Viele Instagram-User konsumieren lieber die Inhalte anderer, als selbst eigene Inhalte zu posten.

    Instagram gehört zu den beliebtesten Social Media-Kanälen weltweit. Allein in Deutschland verzeichnet die Plattform aktuell über 15 Millionen Nutzer – Tendenz steigend. Eine aktuelle GfK-Umfrage im Auftrag von Greven Medien zeigt, wie User Instagram nutzen und wem sie folgen.

    72 Prozent der Befragten nutzen demnach Instagram eher passiv: Sie schauen sich lieber die Inhalte anderer an, als selbst eigene Inhalte zu posten.

  • Ohne Moos nix los: MINT-Studenten setzen aufs Gehalt

    „Deloitte-MINT-Talent Monitor“: „Generation Z“ bevorzugt sichere Verhältnisse bei der Arbeitgeberwahl/Ausland hochattraktiv

    Differenzen zwischen den Generationen gab es schon immer. Das zeigt sich auch bei den sogenannten „Generationen Y“ und der „Generation Z“. Hier gibt es deutliche Unterschiede in Bezug auf die Arbeitswelt, insbesondere bei Studenten mathematischer, naturwissenschaftlicher oder technischer Fächer. Wie der aktuelle „Deloitte-MINT-Talent Monitor“ zeigt, legt die aktuelle Studentenschaft aus diesem Bereich neben dem Gehalt besonderen Wert auf Stabilität und Sicherheit im Berufsleben.

  • Generation Selfies

    Ein erheblicher Teil der Jugend definiert sich über Selfies. Gleichzeitig ist es vielen peinlich, darüber zu reden. Wie akribisch sie jedoch an ihrer Selbstinszenierung arbeiten und welche Ursachen hinter dem Selfie-Wahn stecken, offenbart eine Studie im Auftrag des IKW.

    85 Prozent der 14-  bis 21-Jährigen machen demnach regelmäßiig Selfies. Dass die Selbstportraits, die seit einigen Jahren durch die Frontkameras von Smartphones möglich sind, eine zentrale Bedeutung für sie haben, geben jedoch nur 27 Prozent zu. Die Gespräche, die das Marktforschungsinstitut Lönneker & Imdahl rheingold salon im Auftrag des Industrieverbandes Körperpflege- und Waschmittel mit den Jugendlichen geführt haben, lassen jedoch auf eine andere Wahrheit schließen.

    Von Philipp Weiß

  • Jeder zweite Teenager kauft, was Influencer empfehlen

    Studie: Jeder fünfte deutsche Internetnutzer kauft, was YouTuber empfehlen

    Immer mehr Deutsche lassen sich von sogenannten Influencern im Social Web zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen bewegen. 21 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland haben innerhalb von zwölf Monaten mindestens ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft, weil sie von einem YouTuber empfohlen wurde. Das sind acht Prozentpunkte mehr als noch ein Jahr zuvor.

    15 Prozent trafen Kaufentscheidungen aufgrund von Empfehlungen von Bloggern – ein Plus von zehn Prozentpunkten. Das zeigt der aktuelle, repräsentative „Social-Media-Atlas“ der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

  • Jedes dritte Kind hat einen Migrationshintergrund

    Die „4. World Vision Kinderstudie“ ist eine der größten Kinderstudien Deutschlands. In einer Serie stellen wir die aktuellen Ergebnisse vor. Folge 2: Familie & Herkunft

    Für die aktuelle Studie wurden Anfang 2017 2.550 Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren befragt. Zusätzlich wurde ein Elternteil um ergänzende Auskünfte zu Herkunft und sozialer Lage der Familie gebeten.

  • Trotz digitaler Medien: Mädchen bleiben „Leseratten“

    Die „4. World Vision Kinderstudie“ ist eine der größten Kinderstudien Deutschlands. In einer Serie stellen wir die aktuellen Ergebnisse vor. Folge 1: Ergebnisse rund um das Thema Freizeit & Medien.

    Für die aktuelle Studie wurden Anfang 2017 2.550 Kindern im Alter von 6 bis 11 Jahren befragt. Zusätzlich wurde ein Elternteil um ergänzende Auskünfte zu Herkunft und sozialer Lage der Familie gebeten.

  • 93% der Jüngeren haben eine Lieblingsmarke

    PwC-Befragung: Bei den Jüngeren spielt der soziale Aspekt beim Kauf von Markenprodukten eine wichtige Rolle. Sie kaufen eine Marke eher, wenn Freunde, Bekannte oder Influencer diese empfehlen.

    Vor allem Instagram ist ein wichtiger Social-Media-Kanal: Ein Drittel der 16- bis 29-Jähringen möchte seine Lieblingsmarke dort sehen. Auch ob ein Konsument überhaupt eine Lieblingsmarke hat, hängt vom Alter ab: Bei den Jüngeren zwischen 16 und 29 Jahren ist es mit 93 Prozent fast jeder. Bei den Deutschen über 60 Jahren gab fast jeder Fünfte an, keine Lieblingsmarke zu haben.

  • ThinkTank zum Thema Influencer

    Die in Berlin ansässige Influencer Marketing Academy (IMA) gründet ein „InfluencerHub“. Der ThinkTank wird als eigenständige Unit innerhalb der IMA mit einem mehrköpfigen Expertenteam ausgestattet und startet am 1. März 2018.

    Mit dem „InfluencerHub“ soll die „Fortschritts-Lücke zwischen Anbietern aus den USA und Asien zu deutschen Firmen geschlossen und Influencer sollen global besser in Kooperationskonzepte eingebunden werden“, so die IMA. Zudem soll Influencer Marketing auch KMUs und lokalen bzw. regionalen Anbietern nähergebracht werden.

  • Social X-mas nervt

    Studie: Jeden Vierten nerven Weihnachtsbeiträge in den sozialen Netzwerken – Jüngere fühlen sich am wenigsten genervt.

    Ein Bild vom Weihnachtsbaum auf Instagram, ein Tweet an Heiligabend und animierte Weihnachtsgrüße über Facebook – jeden vierten Social-Media-Nutzer (28 Prozent) stören Weihnachtsbeiträge von Familie, Freunden und Kollegen in den sozialen Netzwerken. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • 550.000 Schüler singen mit

    Das Gesangsprojekt „Klasse! Wir singen!“ richtet sich an Schüler der Klassen 1-7. Ziel ist es, das Singen von Kindern in Schule, Familie und Freizeit dauerhaft und nachhaltig zu fördern. Sponsoren sind die Firmen Rossmann und Procter & Gamble.

    Das Projekt hat seit 2007 nach eigenen Angaben fast 550.000 Kinder aus Niedersachsen, NRW, Hamburg, Berlin, Stuttgart, Saarbrücken, Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Schleswig-Holstein und Offenbach sowie ca. 700.000 begeisterte Zuschauer erreicht.

  • Nur jeder zweite junge Mensch fühlt sich rundum gesund

    Immer mehr junge Bundesbürger leiden an gesundheitlichen Beschwerden: Nur jeder zweite 14- bis 34-Jährige fühlt sich rundum gesund.

    Bei Frauen liegt der Anteil sogar nur bei 40 Prozent. Drei von vier jungen Menschen klagen dabei über häufiges allgemeines Unwohlsein und fast jeder Vierte über eine psychische Erkrankung. Das sind Ergebnisse der repräsentativen Studie „Zukunft Gesundheit 2017 – Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt“ der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung „Die Gesundarbeiter“. Mehr als 1.000 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 34 Jahren wurden dafür in Deutschland befragt.