Tag Archives: Kids

  • Neue Lizenzen haben es aktuell schwer bei deutschen Kindern

    Kids License Monitor zeigt: Sowohl Vaiana als auch Trolls sind in deutschen Kinderzimmern nur wenig präsent.

    Demnach besitzen nur 9% der 4- bis 12-Jährigen Produkte mit der hawaiianischen Prinzessin. Das in der Welle zuvor gemessene Thema Trolls ist mit 14% etwas besser und konnte vor allem bei jüngeren Mädchen punkten, liegt aber ebenfalls deutlich hinter Lizenz-Blockbustern wie Minions (66% Besitz eines lizensierten Produktes) oder Ice Age (53%).

  • Fernsehen ist bei den Kids immer noch die Nummer eins

    KIM-Studie 2016: Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren hat Fernsehen eine deutlich höhere Alltagsrelevanz als das Internet

    77 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen in Deutschland sehen täglich fern. Auf dem zweiten Platz steht bei der täglichen Nutzung das Handy mit 42 Prozent. Ein Drittel hört jeden oder fast jeden Tag Musik, gut jedes vierte Kind nutzt das Internet in dieser Häufigkeit, knapp ein Viertel hört täglich Radio (mit).

  • KiKA weiterhin Lieblingssender der Kinder

    KiKA bleibt der beliebteste Fernsehsender der Kinder im Alter von sechs bis 13 Jahren, so eine aktuelle repräsentative Studie des Marktforschungsinstituts iconkids & youth.

    Darüber hinaus schauen 58% in der Zielgruppe der Drei- bis Fünfjährigen nach Angaben ihrer Mütter an erster Stelle das werbefreie Programm des Kinderkanals von ARD und ZDF.*

  • Traumberufe der Kids

    Studie: Jungs wollen Fußballer oder Polizist werden, Mädchen Tierärztin oder Tierpflegerin

    Zumindest bei den Berufswünschen des Nachwuchses zeigen sich nach wie vor alte Rollenklischees. Während bei den Traumberufen der 3- bis 12-jährigen Jungs der Fußballer auf Platz 1 steht (gewählt von 11% der Jungs), gefolgt vom Polizisten (11%) und der Karriere bei der Feuerwehr (9%), sieht bei den gleichaltrigen Mädchen die Reihenfolge ganz anders aus: Sie wären am liebsten Tierärztin (10%), Tierpflegerin (7%) oder Krankenschwester (6%).

  • Nike ist die Lieblingsmarke der Teens & Twens

    In der repräsentativen Studie „Die Lieblingsmarken der Deutschen 2016“, die Forsa im Auftrag der Brandmeyer Markenberatung durchgeführt hat, liegen Adidas und Nike auch in der Gesamtbevölkerung ganz weit vorn.

    Allerdings liegen die beiden Marken fast gleichauf – ganz anders bei den Teenagern und Twens – hier ist Nike mit Abstand mit großem Abstand die beliebteste Marke.

  • KIDS.TEENS & MARKE 2017: Babo, Smombie, fly sein

    Der 7. Kongress KIDS.TEENS & MARKE in Köln (20./21. März 2017) will dabei helfen, die Sprache der Kinder und Jugendlichen besser zu verstehen.

    Auf dem Kongress sollen u.a. die aktuellen Studien „Marken in der Kinder-Wahrnehmung“ sowie „Mediennutzung 2017: offline, online & mobil“ präsentiert werden. Dabei geht es um Fragen wie „Wie denken Kinder und Jugendliche über Marken und welche Einstellung haben sie dazu, welche Kanäle sind 2017 im Fokus?“

  • 150 Teilnehmer beim „W² live Jugendgipfel 2016“ in Berlin

    SCHUFA-Bildungsinitiative „WirtschaftsWerkstatt“ zeichnet auf Jugendgipfel Schulklassen für Finanzkompetenz aus

    Die WirtschaftsWerkstatt (W²), die Bildungsinitiative der SCHUFA, hat sich seit dem Start 2013 zum Ziel gestezt, die Finanzkompetenz junger Menschen zu stärken . Im Rahmen des „W² live Jugendgipfels 2016“ in Berlin begrüßte die „WirtschaftsWerkstatt“ rund 150 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte verschiedener Schulen, um in interaktiven Workshops gemeinsam Finanzthemen zu erarbeiten und die Gewinner des „Finanzhelden“-Wettbewerbs auszuzeichnen.

  • Wer hilft Lotta der kleinen Wetterfee?

    Neue Kinder-App erklärt spielerisch Wetterphänomene

    Wie entsteht Regen und wo können sich die Schafe vor dem herannahenden Gewitter schützen? Bei dieser und weiteren Fragen sowie Rätseln rund um das Wetter braucht die kleine „Lotta“ dringend Hilfe. Die Mediengruppe RTL Deutschland bietet mit der neuen Kinder-App „Lotta- Spiele für jedes Wetter“ ein Angebot, das Kindern zwischen drei und fünf Jahren spielerisch Wetterphänomene aufzeigt.

  • Junge Menschen haben Angst vor Nationalismus in Deutschland

    18- bis 34-Jährige sind gleichzeitig zurückhaltend gegenüber der EU –  Deutscher Abschlussbericht der europaweiten Jugendstudie „Generation What?“ von u. a. BR, ZDF und dem SWR

    Hätte ein Kandidat wie Donald Trump in Deutschland eine Chance? Vermutlich nicht, zumindest wenn es nach den 18- bis 34-jährigen Deutschen geht. Denn die Angehörigen dieser Altersgruppe sind mehrheitlich weltoffen, lehnen nationalistische Tendenzen ab und sehen Zuwanderung als Bereicherung an.

    Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie „Generation What?“, an der sich mehr als 940.000 junge Menschen zwischen 18 und 34 Jahren aus 35 Ländern Europas beteiligt haben und deren Endergebnisse für Deutschland nun vorliegen. Die größte vergleichende Studie dieser Art wird von der Europäischen Rundfunkunion EBU koordiniert und in Deutschland vom Bayerischen Rundfunk zusammen mit dem ZDF und dem SWR begleitet.