Schulmarketing

  • Tesla als Arbeitgeber bei Schülern auf der Überholspur

    Die Polizei und die Bundeswehr gewinnen erneut die Gunst der Schüler und Schülerinnen in Deutschland, wenn es um deren Traum-Arbeitgeber geht. So lautet das Ergebnis des aktuellen "Trendence-Schülerbarometers" für den in diesem Jahr bundesweit 24.764 Schüler und Schülerinnen der Klassen 8 bis 13 befragt wurden.

    Allerdings holen Arbeitgeber aus anderen Branchen auf. Allen voran der Automobilhersteller Tesla, der als bester Neueinsteiger gleich auf Platz 5 der Rangliste einstieg. Zudem sprang der Sportartikel-Hersteller adidas im Jahresvergleich von Platz 6 auf Platz 3 des Rankings. Organisationen aus dem Gesundheitswesen, im vergangenen Jahr noch mit hohen Beliebtheitswerten, sind dieses Mal die Verlierer des Rankings. So fiel beispielsweise das Deutsche Rote Kreuz von Rang 7 auf 11, die Diakonie von 33 auf 41 sowie die Malteser von Platz 26 auf 48. Mit deutlichen Zugewinnen dagegen: Arbeitgeber aus der Handelsbranche, die insgesamt 7,0% an Beliebtheitspunkten zulegte. Ein großer Sprung im Klassement der beliebtesten Arbeitgeber gelang beispielsweise dem Buchhandelsunternehmen Thalia, das von Rang 20 auf 12 stieg sowie der Modekette H&M, der ein Sprung von Platz 33 auf 13 gelang.

  • Bild: (c) EDEKA ZENTRALE Stiftung & Co. KG. Fotograf: Martin Kämper

    Gemüsebeete für Kids

    Die EDEKA Stiftung startet mit ihrem Erfolgsprojekt "Gemüsebeete für Kids" in die 15. Saison. Dank des bewährten kontaktlosen Konzepts können in den nächsten Wochen rund 2.800 Gemüsebeete in Kindergärten und Kitas bepflanzt werden. So lernen schon die Kleinsten mit allen Sinnen, wie viel Spaß das Gärtnern am eigenen Gemüsebeet und eine ausgewogene Ernährung machen.

    Mit ihrem Projekt "Gemüsebeete für Kids" führt die EDEKA Stiftung Vorschulkinder spielerisch an die Themen Ernährung und Lebensmittel heran. Trotz – oder vor allem wegen der Pandemie hat sie in den vergangenen Jahren an ihrem Engagement festgehalten.

    Über mittlerweile mehr als zehn Jahre hinweg hat sich die Initiative "Gemüsebeete für Kids" zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Seit dem Projektstart im Frühjahr 2008 werden rund 1,6 Mio. Vorschüler:innen in diesem Jahr eigene Radieschen, Karotten und Kohlrabi großgezogen haben.

  • Marken im Metaverse

    Düsseldorf wird am 14. September zur Drehscheibe für die neusten Trends in der Markenwelt. Unter dem Motto "Marken im Metaverse" werden rund 500 Teilnehmer eine Mischung aus Experten-Wissen und Inspiration erleben. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

    Markenführung wird immer komplexer und anspruchsvoller. Das Metaverse, ein digitales Paralleluniversum, wird zum Gamechanger für viele Branchen und Marken. Unter dem Motto "Marken im Metaverse" wird sich die Erstauflage des Markenfestivals diesen Trendthemen widmen.
    Das Festival liefert am 14. September eine Mischung aus Experten-Wissen, Learnings und Inspiration aus der Markenwelt. Auf verschiedenen Bühnen werden Megatrends wie Nachhaltigkeit, Purpose, Influencer- und Employer-Branding diskutiert.

  • Die Jugend steht unter "Kriegs-Schock"

    Die Sorge vor einem Krieg in Europa schockiert junge Menschen, wie die aktuelle Trendstudie "Jugend in Deutschland – Sommer 2022″ zeigt. Demnach ist ein ungewöhnlich hoher Anteil von 68% der befragten 14- bis 29-Jährigen von der Sorge eines Krieges in Europa geprägt. Ein Krieg, der jeglichen Wohlstand und all ihre Zukunftsperspektiven infrage stellt, war für viele junge Menschen in Deutschland bisher unvorstellbar und sie sind sichtlich verstört, weil sie keine Antwort darauf kennen.

    "Die Mehrheit der jungen Menschen ist verunsichert und will keinen Krieg", sagt Simon Schnetzer. "Bis vor fünf Monaten stand der Klimawandel an der ersten Stelle der Sorgen, die sich Angehörige der jungen Generation mit Blick auf die Zukunft machen. Aktuell hat sich die Sorge vor einem Krieg in Europa eindeutig an die erste Stelle geschoben. Die Angstschwelle bei den befragten 14- bis 29-Jährigen ist dramatisch hoch". Interviews mit Jugendlichen zeigen, dass die allermeisten von ihnen in keiner Weise mit dieser Zuspitzung der Lage in der Ukraine gerechnet haben, sehr besorgt sind und nicht begreifen können, wofür im Jahr 2022 überhaupt noch Krieg geführt wird. Was sie frustriert, ist das Gefühl der Ohnmacht gegen diesen Krieg.

  • Schüler erwarten mehr Haltung von Unternehmen

    Der Druck auf ausbildende Unternehmen steigt. Während für das laufende Ausbildungsjahr so viele unbesetzte Ausbildungsplätze gemeldet wurden wie in keinem Jahr zuvor, steigen die Erwartungen von Schülerinnen und Schülern an Unternehmen weiter an. Die so genannte "Generation Z" fordert eine klare Haltung ein, wenn es um Themen wie Gleichberechtigung, soziales Engagement und Nachhaltigkeit geht, so die Erkenntnisse der "STARTKLAR Schülerstudie 2022" von Ausbildung.de und Potentialpark.

    Die repräsentative Studie des reichweitenstärksten Ausbildungsportals in Kooperation mit dem schwedischen Marktforschungsinstitut beleuchtet im dritten Jahr das Thema Ausbildungssuche von Schüler:innen und prüft, wie gut Unternehmen auf die Anforderungen junger Menschen eingestellt sind.

  • Bild: (C) Manfred E. Stich, Carl Zeiss AG.

    58 Prozent mehr Teilnehmer als im Vorjahr

    Es ist das beste Ergebnis seit 15 Jahren: 1.878 Schülerinnen und Schüler haben in diesem Jahr am "Bundeswettbewerb Mathematik" teilgenommen. Das sind 58 Prozent mehr als im Vorjahr. Ein Grund für das Wachstum liegt darin, dass sich besonders Schülerinnen und Schüler aus unteren Jahrgangsstufen für Deutschlands bekanntesten Mathematik-Wettbewerb angemeldet haben. Der Mädchenanteil erreichte mit 34,4 Prozent den zweitbesten Wert seit Gründung des Wettbewerbs im Jahr 1970.

    "Die deutliche Steigerung der Teilnehmerzahlen ist für uns in zweierlei Hinsicht erfreulich", sagt Patrick Bauermann, der Leiter des "Bundeswettbewerbs Mathematik": "Erstens, weil sie ein Beleg dafür ist, dass sich unsere Bemühungen ausgezahlt haben, den Wettbewerb noch attraktiver zu gestalten. Zweitens zeigt das große Interesse am Bundeswettbewerb, dass Mathematik in Deutschland kein Nischenthema sein muss. Darauf wollen wir in Zukunft aufbauen, um gemeinsam mit unseren Ehrenamtlichen, den Schulen und zahlreichen Partnern das Interesse und die Freude an der Mathematik dauerhaft zu erhöhen."

  • (c) Studio 100 Media GmbH

    Bienenschutz mit Maja

    Ab März ist "Die Biene Maja" wieder als Botschafterin für den Umwelt- und Insektenschutz unterwegs. Sie weckt bei Kindern Neugierde, vermittelt kindgerecht das nötige ökologische Wissen und präsentiert Ideen für die Umsetzung mit der ganzen Familie. Für ihr "Projekt Klatschmohnwiese" startet eine weitere Saison mit neuen Inhalten auf der Webseite www.diebienemaja-bienenschutz.de. Die Umweltbildungsinitiative kooperiert 2022 wieder mit dem deutschen Naturschutzbund e.V. (NABU) und regt auch Partnerunternehmen zu einer nachhaltigen Produktion und einem verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen an.

    "Gemeinsam lassen wir es summen und brummen!" Das ist der Slogan für das Herzensprojekt von Maja. Ihre wilden Insektenfreunde sind unverzichtbar für die Umwelt und wir brauchen jedermanns Einsatz, um gefährdete Arten zu erhalten. Seit 2018 ist Die Biene Maja im Rahmen ihrer Initiative "Projekt Klatschmohnwiese" hilfsbereit und wie immer zur Stelle. Im letzten Jahr hat die Kampagne zum "Projekt Klatschmohnwiese" in der Presse und auf Social Media eine Reichweite von über 129 Millionen Kontakten erzielt und Familien zum Mithelfen motiviert.

  • Zahl der Schülerinnen und Schüler 2021/2022 unverändert

    Im Schuljahr 2021/2022 werden nach vorläufigen Ergebnissen rund 10,9 Millionen Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen sowie an Schulen des Gesundheitswesens in Deutschland unterrichtet.

    Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, blieb die Anzahl der Schülerinnen und Schüler damit nahezu unverändert gegenüber dem Schuljahr 2020/2021. Diese Bewegung verläuft parallel zur demografischen Entwicklung: Die Zahl der Personen in der relevanten Altersgruppe (5 bis unter 20 Jahre) lag zum Jahresende 2020 auf demselben Niveau wie 2019.

  • "Schule für morgen"

    Die Initiative "Schule für Morgen" hat seit Juni 2021 bereits mehrere hundert Grundschülerinnen und Grundschüler beim Aufholen von Wissenslücken gefördert.

    Dabei zeigte sich, dass auch von Seiten der weiterführenden Schulen eine große Nachfrage für Unterstützung besteht, um besonders die entstandenen Lücken durch die Corona-Pandemie auszugleichen. Aus diesem Grund weitet "Schule für Morgen" das Programm nun aus auf Haupt- und Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien sowie Gesamtschulen.

    Und dafür sucht "Schule für Morgen" noch weitere Unterstützer als Bildungspaten, die durch ihre Spende vielen Schülerinnen und Schülern einen besseren Bildungsstand ermöglichen und gleichzeitig die Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit in Deutschland fördern.

  • Bild: (c) DSA youngstar

    Mit "Instagram-Video" die junge Zielgruppe erreichen

    Um eine erfolgreiche Marketingstrategie zu entwickeln, sollte sich diese parallel zu den Veränderungen im Verbraucherverhalten anpassen bzw. weiterentwickeln. Videomarketing zählt schon lange zum modernen Marketing dazu. Videos sind nämlich vor allem für Jugendliche ansprechender als anderer Content.

    Eine aktuelle Statistik von G2 zeigt, dass Videos in den sozialen Medien bis zu 1.200 % mehr Likes generieren als Text- und Bildinhalte zusammen. Eine Plattform nahm 2021 diesbezüglich besonders viele Veränderungen vor: Instagram. Sogenannte "In-Feed-Videos" können nun beispielsweise eine Länge von bis zu 60 Minuten haben. Instagram wird mit seinen Video-Features also auch in diesem Jahr im Marketing relevant bleiben.

  • 1.200 Schüler machen mit beim "Bundeswettbewerb Mathematik"

    Keiner kann besser Mathe als sie: 12 Schülerinnen und Schüler haben sich im Finale des "Bundeswettbewerbs Mathematik" durchgesetzt, darunter der mit 12 Jahren jüngste Bundessieger aller Zeiten.

    In der entscheidenden dritten Wettbewerbsrunde überzeugten sie in Fachgesprächen mit erfahrenen Mathematikern. Nun werden die Mathe-Talente in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen – und forschen im Sommer gemeinsam mit Weltklasse-Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn.

    Rund 1.200 Jugendliche sind 2021 beim "Bundeswettbewerb Mathematik" ins Rennen gegangen. Die Teilnehmer haben in zwei Hausaufgabenrunden und im finalen Fachgespräch ihr Können gezeigt.

  • Der "Deutsche Lehrerpreis" stellt sich neu auf

    Der "Deutsche Lehrerpreis – Unterricht innovativ" heißt ab sofort "Deutscher Lehrkräftepreis – Unterricht innovativ". Damit wollen die Träger des Wettbewerbs, die Heraeus Bildungsstiftung und der Deutsche Philologenverband, den Veränderungen in Gesellschaft und Sprache Rechnung tragen.

    "Wir wollen mit der Umbenennung in 'Lehrkräfte-Preis' explizit das gesamte Lehr-Personal auch sprachlich miteinbeziehen", betonen Dr. Beate Heraeus und Prof. Dr. Susanne Lin-Klitzing, Vorsitzende der beiden Träger.

    Förderpartner des Wettbewerbs sind der Cornelsen Verlag sowie die ZEIT Verlagsgruppe und "ZEIT für die Schule". Schirmherrin der Wettbewerbsrunde 2021 ist die Journalistin und Moderatorin Gundula Gause.