2020

Yearly Archives

  • Studie "Junge Deutsche 2021": Der Jugend fehlt Vertrauen in die Zukunft
    Bild: obs/Simon Schnetzer / Studie Junge Deutsche

    Studie "Junge Deutsche 2021": Der Jugend fehlt Vertrauen in die Zukunft

    Die Jugend fühlt sich in dem COVID-19-Jahr 2020 zu wenig gehört, verstanden und beteiligt. Viele Jugendliche empfinden das als ungerecht, weil gerade SchülerInnen, Auszubildende und Studierende besonders stark von der Krise betroffen sind. Für 31% von ihnen haben sich die Perspektiven für die Zukunft verschlechtert, doch sie sollen einmal die Last der Verschuldung schultern.

    Welche Erwartungen und Wünsche hat die Jugend an ihre Zukunft? Wie motivieren sie sich für das nächste Jahr? Und was fordern sie von der Politik? Diese Veröffentlichung von Teil-Ergebnissen der repräsentativen Studie "Junge Deutsche 2021" (die Jahresanfang 2021 erscheinen wird) macht die Wünsche und Sorgen der Jugend sichtbar und gibt PolitikerInnen sowie EntscheidungsträgerInnen Orientierung.

  • Neue Spielekonsolen als Weihnachtsgeschenk sehr begehrt

    Die neuen Spielekonsolen PlayStation 5 von Sony und die Xbox Series X beziehungsweise Xbox Series S von Microsoft gehören zu den Top-Weihnachtsgeschenken in diesem Jahr: So würde sich knapp jeder zweite Deutsche (48 Prozent) über eine der neuen Konsolenmodelle zu Weihnachten freuen.

    Am größten ist dabei das Interesse bei den 20- bis 29-Jährigen: Drei Viertel (76 Prozent) würden sich über ein entsprechendes Weihnachtsgeschenk freuen. Das zeigt eine Befragung des Marktforschungsunternehmens Innofact im Auftrag von game, dem Verband der deutschen Games-Branche.

  • Das Smartphone – für viele der engste Vertraute

    Der Vermarkter Ad Alliance legt die neuesten Fakten und Trends rund um die mobile Internetnutzung vor. Zentrale Ergebnisse: 96 Prozent der mobilen Nutzer sind täglich mit ihrem Smartphone online, mehr als die Hälfte greift für Informationen zuerst zum Smartphone und die Smartphone-Nutzung zum Shoppen und Bezahlen nimmt an Bedeutung zu.

    Mein Smartphone – mein engster Vertrauter – dieses Fazit lassen die Ergebnisse der neunten Welle der repräsentativen "Mobile 360° Studie" zu. Erstmals veröffentlicht die Ad Alliance die etablierte Grundlagenstudie, die sich alljährlich der Einordnung der deutschen Smartphone-Nutzer widmet.

    Es ist offensichtlich das Endgerät, das am häufigsten mit Informationen gefüttert wird und ebenso Informationen abruft wie kein anderes. Immer ausgefeiltere Funktionen intensivieren die Nutzung, nehmen Einfluss auf das alltägliche Leben und auf die Nutzung anderer Medienangebote. Ad Alliance wollte genauer wissen, wie intensiv diese Beziehung tatsächlich ist und hat mehr als 1.500 deutsche Smartphone-NutzerInnen zu ihrer Nutzungshäufigkeit, -situation und -motivation befragt.