• Immer weniger Teenager nutzen facebook

    Immer weniger Teenager nutzen facebook

    Noch groß, aber immer kleiner: Der einstige Spitzenreiter facebook ist auf den dritten Platz unter den meistgenutzten Sozialen Medien abgerutscht.

    Der Marktanteil des Freunde-Netzwerks schrumpfte innerhalb eines Jahres um sieben Prozentpunkte: Nur noch 69 Prozent der Onliner in Deutschland nutzen das Social-Media-Urgestein. Besonders dramatisch ist der Absturz wiederum bei den Jüngsten: Mit 49 Prozent ist zum ersten Mal nicht einmal mehr jeder zweite Internet-Nutzer zwischen 16 und 19 Jahren bei facebook unterwegs. Das zeigt der aktuelle, repräsentative Social-Media-Atlas der Hamburger Kommunikationsberatung Faktenkontor und des Marktforschers Toluna.

  • EDEKA: "Gemüsebeete für Kids" erreicht rund 1 Million Kinder

    EDEKA: "Gemüsebeete für Kids" erreicht rund 1 Million Kinder

    Mehr als die Hälfte der über 18-Jährigen Deutschen bringen zu viel auf die Waage – das geht aus einer Anfang April veröffentlichten Erhebung des Statistischen Bundesamtes hervor. Die Weichen dafür werden häufig bereits im Kindes- und Jugendalter gestellt: Laut der "Studie zur Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in Deutschland" (KiGGS) des Robert-Koch-Instituts sind bereits mehr als 15 Prozent aller 3- bis 17-Jährigen übergewichtig.

    Umso wichtiger ist es, bereits in den ersten Lebensjahren das Bewusstsein für eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu schaffen. Seit mehr als zehn Jahren verfolgt die EDEKA Stiftung genau diesen Ansatz: Mit ihrem Projekt "Gemüsebeete für Kids" führt sie Vorschulkinder spielerisch an die Themen Ernährung und Lebensmittel heran.

    In diesem Jahr will die Stiftung rund 2.400 Gemüsebeete in Kindergärten und Kitas bepflanzen. Unterstützt werden sie durch die selbstständigen Kaufleute aus der Nachbarschaft, die als Paten fungieren. Damit sollen in diesem Jahr über 190.000 Kinder erreicht werden- seit Projektstart waren es bereits rund eine Million Kinder.

  • Mit Köpfchen, Klarheit und guten Argumenten

    Mit Köpfchen, Klarheit und guten Argumenten

    Sich selbst zu einem gesellschaftlich relevanten Thema eine klare Meinung bilden und diese mit stichhaltigen Argumenten vertreten – darum geht es beim Bundesfinale von "Jugend debattiert", wenn die acht besten Schülerinnen und Schüler vor rund 500 Zuschauerinnen und Zuschauer kontrovers und kompetent diskutieren.

    In diesem Jahr standen in der Abschlussveranstaltung des bundesweit größten Projekts zur sprachlich-politischen Bildung Wahlempfehlungen in den Sozialen Medien und die Rückgabe von Kulturgütern aus der Kolonialzeit im Zentrum der Debatten.

  • "STERN" startet Online-Debattenformat für die "Generation YouTube" - GOOGLE hilft

    "STERN" startet Online-Debattenformat für die "Generation YouTube" – GOOGLE hilft

    Zum Start diskutieren Juso-Chef Kevin Kühnert und der CDU-Bundestagsabgeordnete Philipp Amthor über die Wohnungskrise, die "Luxus-Grün-Mentalität" und warum die Volksparteien gerade keine jungen Leute erreichen.

    Am 27. Juni 2019 startet der "STERN" mit "DISKUTHEK" ein junges, wöchentliches Debattenformat, das als Video-on-Demand auf stern.de/diskuthek und youtube.com/Stern gezeigt wird. DISKUTHEK soll "Menschen zusammenbringen, die gegensätzlicher Meinung sind und über aktuelle gesellschaftspolitische Themen diskutieren", so der Verlag Gruner + Jahr.

  • "It’s Your Choice"-Erfolg zur Europawahl

    "It’s Your Choice"-Erfolg zur Europawahl

    In diesem Jahr war die Agentur für Schulmarketing DSA youngstar mit ihrer erfolgreichen Erstwählerkampagne "It’s Your Choice" ganz im Zeichen der Europawahl in Berliner und Hamburger Schulen unterwegs.

    Die jeweils rund 90-minütigen Podiumsdiskussionen fanden in Berlin in Zusammenarbeit mit der Landeszentrale für politische Bildung statt, in Hamburg – wo parallel zur Europawahl auch die Bezirksversammlungen gewählt wurden – in Zusammenarbeit mit der Hamburigschen Bürgerschaft.

  • YouTuber sind die Stars der "Generation Z"

    Für jeden dritten Jugendliche sind YouTuber die Lieblingsstars – Musiker und Sport-Stars rangieren dahinter

    Für viele Kinder und Jugendliche sind Internet-Stars die beliebtesten Idole – vor allem Videokünstler. Jeder dritte Jugendliche zwischen 10 und 18 Jahren (32 Prozent) sagt: Mein Lieblingsstar ist YouTuber. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • Mit 10 Jahren haben die meisten Kinder ein eigenes Smartphone

    Mit 10 Jahren haben die meisten Kinder ein eigenes Smartphone

    Studie: WhatsApp und Instagram liegen vorne – bei den 10- bis 11-Jährigen ist die Video-App TikTok das populärste Netzwerk

    Das Handy gehört für viele Kinder schon in frühen Jahren zum Alltag. Mehr als jedes zweite Kind zwischen 6 und 7 Jahren (54 Prozent) nutzt zumindest ab und zu ein Smartphone, vor fünf Jahren war es erst jedes fünfte (20 Prozent). Und ab 10 Jahren ist das Smartphone ein Muss. Drei von vier Kindern (75 Prozent) haben in diesem Alter bereits ein eigenes Gerät.

    Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter mehr als 900 Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren. Tablet-Computer sind vor allem bei den Kleinen gefragt. Acht von zehn der 6- bis 7-Jährigen (78 Prozent) nutzen es zumindest gelegentlich, bei Jugendlichen zwischen 16 und 18 Jahren sind es nur noch 53 Prozent.

  • Egmont bringt neues "LEGO® Magazin" auf den Markt

    Das neue Magazin von The LEGO Group und Egmont Publishing wird einen MIN(K)T-Fokus haben (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Kunst und Technik), mit dem Ziel junge Leserinnen auf unterhaltsame Weise in eine Welt der Kreativität, Entdeckungen und des Lernens zu führen.

    Das Magazin soll "sowohl spielerisch als auch lehrreich sein", so der Verlag. Jede Ausgabe wird von einem exklusiven LEGO-Spielzeug zum Sammeln begleitet.

  • Social Media macht Jugendliche doch nicht unzufrieden

    Studie mit über 5.000 Teenagern: Universitäten Oxford und Hohenheim analysieren achtjährige Langzeitstudie auf Wechselwirkung zwischen Social Media-Nutzung und persönlicher Zufriedenheit

    Es ist die weltweit umfangreichste Langzeitbefragung, die die University of Oxford und die Universität Hohenheim in Stuttgart mit komplexer Statistik untersuchten. Ergebnis: die persönliche Social Media-Nutzung und die persönliche Lebenszufriedenheit von Teenagern beeinflussen sich in nur kaum messbaren Größenordnungen.

  • Jüngere sind bereit für E-Health

    Jüngere sind bereit für E-Health

    Vor allem die 16- bis 29-Jährigen wollen E-Rezept und Elektronische Patientenakte nutzen

    Jeder zweite Deutsche ist sich sicher: Eine Zukunft der Medizin ohne so genanntes "E-Health" wird es nicht geben – und die Mehrheit der Bundesbürger sieht darin auch große Chancen. Vor allem Jüngere interessieren sich für Telemedizin. Das zeigt eine repräsentative Studie mit 1.005 Befragten ab 16 Jahren im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.