• McFit und RTL II starten Werbekooperation

    McFIT und EL CARTEL MEDIA haben eine umfangreiche Vermarktungskooperation vereinbart. Der RTL II-Vermarkter nimmt sämtliche Werbeflächen und Branding-Möglichkeiten bei McFIT in sein Portfolio auf.

    Kampagnen bei RTL II können auf diese Weise um individuelle POS-Maßnahmen in den deutschlandweit 163 McFIT-Studios ergänzt werden. Im Angebot sind Bewegtbildwerbung auf rund 1.600 TV-Screens und mehr als 230 Cyberobics-Leinwänden sowie zahlreiche Ambient Media. Hinzu kommen Branded Entertainment-Events und Lizenzpartnerschaften.

  • Das sind die besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands

    Das sind die besten Ausbildungsbetriebe Deutschlands

    Studie untersucht Ausbildungsqualität in den mitarbeiterstärksten Betrieben der Republik

    Exzellente Ausbildungsbetriebe zeichnen sich durch abwechslungsreiche Aufgaben, gute Zukunftsperspektiven und einen respektvollen Umgang mit den Auszubildenden aus. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie "Deutschlands beste Ausbildungsbetriebe 2019" des Instituts für Management- und Wirtschaftsforschung (IMWF) im Auftrag von "Focus Money".

  • Instagram ist für viele Jugendliche eine "heile Ersatz-Welt"

    Instagram ist für viele Jugendliche eine "heile Ersatz-Welt"

    Die tiefenpsychologisch-repräsentative Studie "Insta ungeschminkt" erklärt, was die Jugendlichen an Instagram so fasziniert, dass sie geradezu abhängig sind und welchen Einfluss das auf ihre Entwicklung hat.

    Das Ergebnis: Auf Instagram versuchen viele Jugendliche, eine rundum kontrollierbare Traumwelt zu installieren, in der alles perfekt ist und sie unangreifbar sind.

    Ein Leben ohne Handy oder Instagram? Für viele Jugendliche ist der bloße Gedanke daran beängstigend. Für manche ist die Vorstellung sogar ähnlich schlimm wie die Todesstrafe. 74 Prozent der Jugendlichen gehen bis zu 20 Mal am Tag auf Instagram. Mehr als ein Drittel verbringt mehr als vier Stunden täglich auf dieser Plattform – einige sogar noch viel länger. Und 35 Prozent der Schüler sind auch während der Schulzeit online. Zeitliche Limits – selbst gesetzt oder durch die Eltern? Meistens Fehlanzeige.

  • Was Unternehmen der "Generation Y" heute bieten müssen

    Was Unternehmen der "Generation Y" heute bieten müssen

    Es herrscht "Krieg, ein Krieg um Talente". Ausgetragen wird er zwischen Unternehmen um die knappe Ressource Arbeitskraft. Die Generation der zwischen 1980 und 1995 Geborenen – wahlweise "Millennials" oder "Generation Y" genannt – ist klein, aus einem Arbeitgeber- ist deshalb ein Arbeitnehmermarkt geworden.

    Firmen müssen sich heute anstrengen, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu qualifizieren. Und die jungen Arbeitnehmer haben sehr konkrete Vorstellungen davon, wie ihr (Arbeits-)Leben aussehen soll. Steffi Burkhart, Keynote-Speakerin bei den "PM-Tagen 2019", gehört selbst zu dieser Generation und gibt Einblicke im Interview.

  • Lehrer sehen deutsche Schulen digital abgehängt

    Lehrer sehen deutsche Schulen digital abgehängt

    Technik-Einsatz scheitert häufig an fehlenden Geräten und Konzepten sowie mangelndem Know-how – Können Unternehmen die Weiterbildung sponsern?

    Die Mehrheit der Lehrer steht digitalen Medien aufgeschlossen gegenüber und würde diese auch gerne häufiger im Unterricht einsetzen. Allerdings fehlt es in vielen Schulen an der technischen Ausstattung. Auch wünschen sich viele Lehrer eine bessere Aus- und Weiterbildung speziell im Hinblick auf Digitalthemen.

    Der so genannte "Digitalpakt" zur Digitalisierung der Schulen, für den die Politik gerade den Weg frei gemacht hat, stößt in der Lehrerschaft auf breite Zustimmung, geht vielen aber noch nicht weit genug. Denn fast alle Lehrer sehen Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung im internationalen Vergleich hinterherhinken. Das sind die zentralen Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von 503 Lehrern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • "BRAVO-Studie": Zwei Drittel aller Mädchen waren bereits Mobbing-Opfer

    Kampagne "GiRLS support GiRLS" ruft Mädchen zur gegenseitigen Unterstützung auf

    Vertrauen, Humor und Sympathie: mit diesen Dingen möchten Mädchen Eindruck auf andere machen. Doch dass dies häufig leider nicht gelingt, zeigt die aktuelle "BRAVO"-Umfrage zum Thema "Wie gehen Mädchen miteinander um?" im Rahmen der Anti-Mobbing-Initiative "GiRLS support GiRLS". Das Ergebnis: Zwei Drittel (69 Prozent) der über 1.300 befragten Mädchen im Alter von 10 bis 19 Jahren haben schon mehrmals Ausgrenzung erfahren oder sind Opfer von Lästereien und Mobbing geworden – und dies meist aufgrund von Äußerlichkeiten.

  • Mehr als die Hälfte der 14- bis 34-Jährigen fühlt sich zu dick

    Studie: Mehr als die Hälfte der 14- bis 34-Jährigen fühlt sich nicht rundum gesund – Schlechte Ernährung und Schlafmangel machen jungen Bundesbürgern zu schaffen

    55 Prozent der jungen Bundesbürger klagen bereits über gesundheitliche Probleme – bei Frauen sind es sogar 65 Prozent. Das zeigt die Studie "Zukunft Gesundheit 2018" im Auftrag der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung "Die Gesundarbeiter" unter mehr als 1.000 Bundesbürgern.