• Abiturienten-Plattform Abihome startet durch

    Abihome ist die nach eigenen Angaben reichweitenstärkste Plattform für Abiturienten und auch der größte Anbieter für Abi-Zeitungen, -Bücher und -Textilien am Markt.

    Die Nutzerzahlen haben sich in den letzten 18 Monaten nach eigenen Angaben verzehnfacht. In dieser wichtigen Wachstumsphase investiert die MADSACK Mediengruppe (Hannover) in Abihome und erwirbt 33 % an dem Start-up aus Essen.

  • "Selfie-Kult" hat negative Auswirkungen auf junge Frauen

    "Selfie-Kult" hat negative Auswirkungen auf junge Frauen

    Für Jugendliche, die tagtäglich in den sozialen Medien unterwegs sind, sind Selfies" etwas völlig normales und ganz alltäglich. Dass sie aber auch negativen Einfluss auf das Selbstbewusstsein und das Wohlbefinden haben können, zeigt eine aktuelle Studie.

    Passend dazu zeigt ein aktuelles Projekt des britischen Mode-Fotografen Rankin, was für eine gestörte Selbstwahrnehmung vor allem junge Mädchen haben. Die Teenager sollten ihr Bild solange bearbeiten, bis sie es "bereit für Social Media" hielten – und verwandelten sich in "Kunstmodels" mit großen Augen und unnatürlichen Lippen.

  • Wie die Kunden von morgen ticken

    Wie man Kinder und Jugendliche heute erreicht und welche Markenerlebnisse ihnen geboten werden müssen, damit befasst sich der Kongress "Kids.Teens & Marke". Deutschlands größter Kongress für Kinder- und Jugend-Marketing wird am 18. und 19. März im Kölner Odysseum veranstaltet.

    Pippi Langstrumpf feierte gerade ihren 73. Geburtstag. Das frechste und stärkste Mädchen der Welt beweist, dass gute Kindergeschichten zeitlos sind. Bis heute erobert Astrid Lindgrens Klassiker die Generationen. Und das unabhängig davon, ob ihre Leserschaft die Buchseiten umblättert oder über den Bildschirm scrollt. Die Formen ändern sich, die Wünsche und Träume der Kinder jedoch nicht.

  • Versicherungen brauchen digitale Angebote für junge Kunden

    Um junge Kunden anzusprechen, müssen Versicherungen verstärkt digitale Angebote entwickeln. Die Bundesbürger unter 30 Jahre erwarten überdurchschnittlich häufig eine digitale Kommunikation und Schadensabwicklung mit ihrer Versicherung.

    Mehrheitlich können sie es sich sogar vorstellen, eine Police bei einem Digitalunternehmen statt bei einem klassischen Anbieter abzuschließen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von 1.003 Bundesbürgern ab 16 Jahre im Auftrag des Digitalverbands Bitkom.

  • Die Social-Media-Welt im Jahr 2019

    Die Social-Media-Welt im Jahr 2019: paradox, schizophren, mutiert?

    Quo vadis, Social Media? Erneut und bereits im fünften Jahr in Folge, hat das Daten- und Researchunternehmen Kantar Media die Social-Media-Welt genauer unter die Lupe genommen und präsentiert auf Grundlage seiner globalen Markterfahrung einen fundierten Blick in die Zukunft – Trends und Veränderungen auf die man gleichermaßen gespannt und vorbereitet sein sollte.

    Beleuchtet werden die größten Veränderungen und Herausforderungen in der sozialen Medienlandschaft, die das Jahr 2019 für die Welt bereithält, nicht nur für Marketingverantwortliche und Kommunikationsexperten.

  • Authentische Produktvideos sind am beliebtesten

    Authentische Produktvideos sind am beliebtesten

    Videos sind für Unternehmen eine gute Möglichkeit, um ihre Social Media-Auftritte, Youtube-Kanäle und Onlineshops noch attraktiver zu machen. Wie eine Umfrage ermittelte, schätzen Besucher dabei vor allem authentische Videos von echten Usern und Konsumenten, die Hilfreiches und Nützliches rund um ein Produkt zeigen.

    In Zeiten abnehmender Aufmerksamkeitsspannen und sinkender Lesebereitschaft sind es mehr und mehr Videos, mit denen Unternehmen auf Social Media-Plattformen wie Facebook und Instagram sowie in Online-Shops das Interesse potenzieller Kunden gewinnen. Gleichzeitig tragen Videos auch zu einem besseren Ranking bei Suchmaschinen bei.

  • TV-Reichweite bei Jüngeren sinkt weiter

    Insgesamt verbringen die Deutschen täglich über 10,5 Stunden mit Medien, davon mehr als 7 Stunden pro Tag mit Radio und Fernsehen. Das zeigt die aktuelle Studie "Mediennutzung 2018" des Privatmedienverbands VAUNET. Bei den 3- bis 13-Jährigen liegen SUPER RTL und der öffentlich-rechtliche Kinderkanal in der Gunst ganz weit vorne.

    Die Reichweite vom klassischen TV ist dabei weiter gesunken. Bezogen auf die Gesamtbevölkerung ab 3 Jahren lag die Sehdauer – d.h. die durchschnittliche Nutzung einschließlich der Nicht-Seher – bei 217 Minuten pro Tag (2017: 221 Minuten). Die Nutzungsintensität des Fernsehens variiert je nach Alter beziehungsweise Lebensphase. Besonders deutlich steigt die TV-Nutzung ab 25 Jahren mit dem Einstieg in das Berufsleben, ein Effekt, der seit vielen Jahren und über mehrere Generationen hinweg festzustellen ist.

  • Fast 21.500 Schüler zu Lebensrettern ausgebildet

    Fast 21.500 Schüler zu Lebensrettern ausgebildet

    "Retten macht Schule" ist ein Projekt der Björn Steiger Stiftung.

    Mit fast 21.500 neu ausgebildeten Schülerinnen und Schülern im Jahr 2018 fällt die Bilanz für das Projekt "Retten macht Schule" der Björn Steiger Stiftung sehr positiv aus. "Mit einem Aktivitätsschwerpunkt im süddeutschen Raum konnten wir im vergangenen Jahr wieder viele Schüler erreichen", freut sich Projektleiterin Melanie Schraml von der Björn Steiger Stiftung.

    "Damit sind viele junge Menschen in der Lage, eine Wiederbelebung durchzuführen und im besten Fall Leben zu retten." Zur positiven Bilanz zählen auch 60 neue Schulen, die 2018 zu Projektpartnern wurden und seit dem vergangenen Jahr ihren Schülern die Herz-Lungen-Wiederbelebung vermitteln – darunter viele Schulen in Bayern und Baden-Württemberg.