• Personalentwicklung durch Mentoring auf Augenhöhe

    Unter dem Slogan "Personalentwicklung durch Mentoring auf Augenhöhe" bietet das Social Start-up ROCK YOUR COMPANY! Inhouse-Mentoring für Auszubildende und junge Berufseinsteiger mit und ohne Fluchthintergrund in Unternehmen an.

    Damit soll die Abbruchquote in Ausbildungen verringert und den Unternehmen ein wirkungsvolles Instrument gegen den Fachkräftemangel und für die Förderung ihrer weniger erfahrenen Mitarbeiter an die Hand gegeben werden. Es entsteht eine Win-Win-Win-Situation: für weniger erfahrene Mitarbeiter und erfahrene Mitarbeiter, die am Mentoring-Prozess teilnehmen, sowie für das Unternehmen selbst, das sich als attraktiver Arbeitgeber positionieren und die Mitarbeiterbindung steigern kann.

  • Werbungtreibende setzen auf Influencer-Marketing

    Laut einer neuen Befragung des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. unter werbungtreibenden Unternehmen sind bei 61 Prozent der deutschen Social-Media- und Influencer-Marketing-Manager 2019 steigende Budgets für Influencer Marketing geplant.

    Die Ausgaben für Instagramer wie Bibi, Caro Daur oder Lisa & Lena belaufen sich bei rund einem Viertel der befragten Unternehmen auf jeweils 10.000 bis 50.000 Euro pro Jahr. Weitere 25 Prozent investieren zwischen 50.000 und 250.000 Euro pro Jahr. Die Unternehmen professionalisieren Influencer Marketing, sehen aber Hürden, beispielsweise die mangelhafte Zuverlässigkeit von Influencern. Die bevorzugten Partner sind meist Nischen-Influencer, nicht die großen Stars.

  • Smart Speaker werden immer beliebter – Audio-Marketing gefordert

    Die Ergebnisse einer neuen Studie zeigen, dass Sprachassistenten und Smart Speaker längst kein Nischenprodukt mehr sind. Ob auf dem Smartphone, Tablet, Laptop oder Smart Speaker – intelligente Programme oder Software mit Sprachsteuerung und Sprachkennung wie Alexa, Google oder Siri sind inzwischen fester Bestandteil von immer mehr Endgeräten.

    Bereits 90 Prozent der 16- bis 69-jährigen Onliner in Deutschland kennen mindestens einen Sprachassistenten; über 40 Prozent nutzen sie aktiv. Auch Smart Speaker erleben eine rasante Entwicklung. Über 11 Millionen Deutsche sind bereits aktive Nutzer von Smart Speakern wie Google Home, Amazon Echo/Dot oder Apple HomePod und ca. 6 Millionen Deutsche planen die Anschaffung eines intelligenten Lautsprechers im nächsten halben Jahr.

  • Smartphone ist der neue Gameboy

    Eine aktuelle Studie zeigt, dass 65 Prozent der 15- bis 19-Jährigen regelmäßig auf dem Smartphone spielen.

    Die Studie des Marktforschungsinstituts SPLENDID RESEARCH GmbH beschäftigt sich mit dem Thema Gaming und geht den Fragen nach, ob und auf welchen Endgeräten Computerspiele gespielt werden. Für die repräsentative Studie wurden von Juni bis August 2018 insgesamt 2.024 Deutsche im Alter von 15 bis 69 Jahren online befragt.

  • Bundeswehr startet erste WhatsApp-Serie Deutschlands

    Bundeswehr startet erste WhatsApp-Serie Deutschlands

    Nachdem die Bundeswehr relativ erfolgreich eine YouTube-Serie gestartet hatte, startet sie nun ein neues multimediale Serienprojekt "KSK – Kämpfe nie für dich allein".

    Das Format soll Einblicke in den Arbeitsalltag der Spezialkräfte bieten – und das als 24 h- Serienerlebnis: Auf WhatsApp, als Podcast, als Alexa Fitness-Skill sowie natürlich auch auf YouTube.

  • Universitäten im Social Media-Check: Das ist die beliebteste Uni - TU München

    Universitäten im Social Media-Check: Das ist die beliebteste Uni

    Die Technische Universität München ist die beliebteste Universität in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt eine umfangreiche Social Media-Analyse des Unternehmens VICO Research & Consulting.

    Das Unternehmen hat einen Monat lang über 41.000 Social Web-Beiträge zu 51 Universitäten deutschlandweit analysiert und die zehn am stärksten diskutierten Universitäten ermittelt.

  • Sprachenwettbewerb "TEAM Beruf" startet

    Auszubildende und Berufsschüler aus ganz Deutschland können sich ab sofort zum "Bundeswettbewerb Fremdsprachen TEAM Beruf 2019" anmelden. Seit dem Jahr 1989 nahmen an dem Wettbewerb weit über 25.000 Azubis teil.

    Ob auf Englisch, Spanisch oder Chinesisch: In der Kategorie "TEAM Beruf" können Teams von bis zu acht Jugendlichen selbstproduzierte Filme, Hörspiele oder Multimediaproduktionen über ihren Berufsalltag einreichen. "Der Wettbewerb stärkt die kreativen Fähigkeiten der Azubis und Berufsschüler und ihren Teamgeist", sagte Bernhard Sicking, Leiter des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen. "Damit trägt er dazu bei, die Attraktivität der beruflichen Bildung zu steigern."

  • "Hatchimals™ Magazin" am Kiosk

    Das Magazin erscheint zweimonatlich und richtet sich vorwiegend an Kinder zwischen fünf und neun Jahren.

    Am 06.11. erscheint das offizielle "Hatchimals™"-Magazin. Das kunterbunte Spaßmagazin enthält witzige Comics, lustige Rätsel, tolle Backanleitungen und fröhliche Malseiten. Als Extra gibt es eine original Hatchimals CollEGGtible™ Sammelfigur, die aus dem Ei schlüpft.

  • Jüngere schließen über Alexa und Co. Versicherungen ab

    "Alexa, versichere mich!": Bereits 18 Prozent der jüngeren Deutschen können sich vorstellen, eine Versicherung über einen digitalen Sprachassistenten wie Amazons Alexa oder Apples Siri abzuschließen. Selbst in der Gesamtbevölkerung ist mehr als jeder Zehnte dazu bereit.

    Das sind Ergebnisse der Studie "Digitale Versicherung 2018", für die im Auftrag des Softwareherstellers Adcubum mehr als 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden.

  • "Junge Schweizer 2018": Studie zeigt die Zukunft der Arbeitswelt

    "Junge Schweizer 2018": Studie zeigt die Zukunft der Arbeitswelt

    Mit Karriere und Geld allein können Schweizer Arbeitgeber Jugendliche offenbar nicht mehr begeistern

    Was erwarten Jugendliche und junge Erwachsene von einem guten Job? Wie können Arbeitgeber junge Talente gewinnen, wenn Geld und grosse Namen nicht mehr ausreichen? Die Studie "Junge Schweizer 2018" der Next Gen Marketing Agentur jim & jim in Kooperation mit dem renommierten deutschen Jugendforscher Simon Schnetzer bringt neue wissenschaftliche Erkenntnisse für die Arbeitswelt der Zukunft.

    Die Ergebnisse sind auch für Deutschland und Österreich interessant, da sich die Schweizer Jugendlichen hier nicht wesentlich unterscheiden werden. Einmal mehr wird deutlich, dass die Arbeitgeber umdenken müssen, wenn sie sich die nächste Generation an Talenten sichern wollen. Jugendliche und junge Erwachsene erwarten von ihren künftigen Arbeitgebern mehr als ein angemessenes Gehalt und gute Aufstiegsmöglichkeiten.