150 Teilnehmer beim „W² live Jugendgipfel 2016“ in Berlin

SCHUFA-Bildungsinitiative „WirtschaftsWerkstatt“ zeichnet auf Jugendgipfel Schulklassen für Finanzkompetenz aus

Die WirtschaftsWerkstatt (W²), die Bildungsinitiative der SCHUFA, hat sich seit dem Start 2013 zum Ziel gestezt, die Finanzkompetenz junger Menschen zu stärken . Im Rahmen des „W² live Jugendgipfels 2016“ in Berlin begrüßte die „WirtschaftsWerkstatt“ rund 150 Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte verschiedener Schulen, um in interaktiven Workshops gemeinsam Finanzthemen zu erarbeiten und die Gewinner des „Finanzhelden“-Wettbewerbs auszuzeichnen.

(C) SCHUFA Holding AG

(C) SCHUFA Holding AG

Zu den Gewinnern des Online-Tests, der seit Anfang des Jahres läuft, zählte das Schulteam des Kaufmännischen BK Oberberg in Gummersbach. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse GY13 nahmen vom Bundestagsabgeordneten ihres Wahlkreises, Klaus-Peter Flosbach (CDU/CSU-Fraktion) 500 Euro für die Klassenkasse in Empfang.

In einer Keynote sagte Flosbach: „Finanzwissen ist eine der Grundlagen für ein selbstbestimmtes Leben in unserer Gesellschaft und es ist besonders wichtig, dass gerade jungen Leuten zwischen 16 und 25 Jahren hier eine solide Basis vermittelt wird.“

Junge Menschen für Finanzthemen fit machen

„Uns geht es darum, dass sich die jungen Menschen über ihr Finanzverhalten Gedanken machen und sich auf kreative Weise mit den Themen Geld und Konsum auseinandersetzen“, so Serena Holm, Bereichsleiterin Corporate Affairs bei der SCHUFA. „Mit unserem Ansatz ‚Nimm deine Finanzen in die Hand‘ zeigen wir, wie sich ein vermeintlich trockenes Thema auf zielgruppengerechte und unterhaltsame Weise vermitteln lässt.“

Vom Online-Quiz über YouTube-Clips bis zum Instagram-Wettbewerb setzt die „W²“ dazu alle Kanäle und Formate ein, die junge Erwachsene bevorzugt nutzen. Influencer aus sozialen Netzwerken wie YouTube oder Instagram begleiten die Aktionen der „W²“ und sollen so zu einer zeitgemäßen Wissensvermittlung beitragen.

Einige Influencer waren daher auch in das Programm des Jugendgipfels eingebunden: Gemeinsam mit den Gästen erarbeiteten sie in kreativen Multimedia-Workshops neue Finanzthemen, die auch in die künftige Arbeit der Bildungsinitiative einfließen werden. Dabei ging es unter anderem um nachhaltigen Konsum am Beispiel „Upcycling“: So konnten die Jugendlichen aus einem Pool an alltäglichen Wegwerfartikeln neue, hochwertige Alltagsgegenstände produzieren und ihre Ergebnisse anschließend in großer Runde präsentieren.

www.WirtschaftsWerkstatt.de