Corona: mehr YouTube, mehr Streaming

MediaAnalyzer hat bundesweit 600 Personen befragt, wie sich die aktuelle Situation auf das Verhalten und insbesondere auf die Werbewahrnehmung auswirkt. Dabei zeigten sich auch deutliche Unterschiede zwischen alten und jungen Zielgruppen.

In der Nutzung von Onlinediensten geben die Befragten an, insbesondere Nachrichten-Websites (62%) und WhatsApp (46%) stärker als zuvor zu nutzen. Bei den jüngeren Befragten (18-45) sind besonders die Nutzung von YouTube und Instagram gestiegen.

Corona: mehr YouTube, mehr Streaming

(c) MediaAnalyzer

Auch bei den Dingen, mit denen man sich beschäftigt, gibt es in Zeiten von "Bleib Zuhause" natürlich Veränderungen. Einige Themen profitieren jedoch stärker als andere. In allen Altersgruppen gewinnt das Fernsehen mit +51%. Bei den Jüngeren folgen aber "DVDs gucken/Streaming"(+50%), "Jogging/Spazierengehen" (+43%) und "Spiele spielen" (+42%).

Beim Onlineshopping zeigen sich inder Studie keine gravierenden Effekte. Vorn liegen Serien und Filme, die online bestellt werden. Jüngere bestellen auch mehr Lebensmittel online.

In der Studie wurde auch abgefragt, welche Kampagneninhalte die Verbraucher momentan erwarten. Ganz oben liegen natürlich offensichtliche Dinge wie die Familie zuhause, mit Freunden chatten oder Homeoffice. Doch auch Themen wie Humor und Lebensfreude erzielen trotz der Krise eine hohe Zustimmung.

Weitere Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

Quelle: www.mediaanalyzer.com