"OK Zoomer" – Marketing für die "Gen Z"

Die "Generation Z" ist global vernetzt und kennt eine Welt ohne Internet und Smartphones nur noch aus Erzählungen. Sie ist schnell, kritisch, rastlos und bündelt zugleich eine immense Kaufkraft, die es im Marketing zu adressieren gilt. Was aber will eine Gemeinschaft aus Individuen von Marken hören, sehen, fühlen? Dieser Frage geht die Studie "OK Zoomer – Marketing für die Gen Z" nach.

Dazu hat die Digital-Agentur House of Yas zusammen mit Appinio 1.000 Jugendliche befragt.

Was erwartet die "Gen Z" von Marken?

"OK Zoomer" – Marketing für die "Gen Z"

(c) House of Yas

Mehr als 80 % der befragten "Gen Zler" würden Produkte eher von Marken kaufen, die sich zu gesellschaftspolitischen Themen positionieren. Aber welche Themen sind der "Gen Z" besonders wichtig? Rassismus, Tierschutz und Klimawandel sind Bereiche, bei denen eine Positionierung von Marken besonders gewünscht wird. Das ist weniger überraschend, wenn man die gesellschaftlichen Ereignisse der letzten Jahre anschaut: Die "Black Lives Matter" Bewegung sowie die "Fridays for Future" Proteste sind entscheidende Motivatoren der "Gen Z".

Worten sollten auch Handlungen folgen

Eine Erkenntnis der Studie lautet: Beim Marketing ist es entscheidend, dass den Worten auch Handlungen folgen. Eine kurzlebige Zusammenarbeit mit einer/einem diversen Influencer:in überzeugt die "Generation Z" deutlich weniger, als wenn Marken auch bei der eigenen Belegschaft und Werbung Wert auf Diversität legen.

"OK Zoomer" – Marketing für die "Gen Z"

Auch die richtige Ansprache der Konsument:innen wird dabei immer wichtiger. Viele Marken wollen gendern, wissen aber nicht, was das beste Zeichen dafür ist. Die "Gen Z" bevorzugt demnach das Gendersternchen.

Hier können Sie die komplette Studie kostenlos herunterladen.

https://houseofyas.de