DKHW, Amazon und O2 unterstützen Schüler beim digitalen Lernen

DKHW, Amazon und O2 unterstützen Schüler beim digitalen Lernen

©Deutsches Kinderhilfswerk

Das Deutsche Kinderhilfswerk unterstützt gemeinsam mit Amazon und O2 (Telefónica Deutschland) 250 Schülerinnen und Schüler mit Notebooks und kostenlosem Internetzugang beim digitalen Lernen.

Damit soll Kindern und Jugendlichen aus sozial und finanziell benachteiligten Familien geholfen werden, die in der Corona-Krise unter besonderen Problemen leiden.

Die Hilfe soll insbesondere Schülerinnen und Schülern zuteilwerden, die auch nach den schrittweisen Schulöffnungen aufgrund ihrer Familiensituation nicht am Präsenzunterricht teilnehmen können, beispielsweise weil in ihrem Haushalt eine gesundheitlich besonders gefährdete Person lebt.

Und auch Kinder, die aufgrund ihrer schulischen Situation besondere Hilfe benötigen, sollen durch digitale Nachhilfeangebote unterstützt werden. Das Gesamtpaket besteht aus 250 Notebooks inklusive mobilem Wlan Router und SIM Karten mit dem Tarif O2 my Data L.

"Ein großes Dankeschön an Amazon und O2, die mit ihrer Spende unsere Corona-Hilfe für Kinder und Jugendliche großzügig unterstützen. In vielen Schulen kann das aktuelle Unterrichtsprogramm keinen relevanten Beitrag zur Bildung der Kinder geschweige denn Entlastung der Eltern leisten. Insbesondere für Schülerinnen und Schüler aus sozial und finanziell benachteiligten Familien ist dieser Zustand eine Katastrophe. Die bestehende Bildungsungerechtigkeit in Deutschland darf sich durch die Corona-Pandemie nicht noch weiter verschärfen", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes.

Die Verteilung der Notebooks wird über den Kindernothilfefonds des Deutschen Kinderhilfswerkes organisiert. Dieser Fonds hat mit seiner Einzelfallhilfe seit seiner Gründung in Not geratenen Familien mit mehr als zwei Millionen Euro geholfen. Zur Koordinierung der Hilfen steht das Deutsche Kinderhilfswerk in regelmäßigem Austausch mit seinen deutschlandweiten Kontaktstellen und Kinderhäusern.

www.dkhw.de