Grüne Woche 2018: Klasse meets Rasse

Berliner Messegelände ist im Januar die größte Schulklasse Deutschlands – Messe Berlin erwartet mehr als 20.000 Schüler zum praxisnahen Unterricht

Das morgendliche Erwachen in der Tierhalle, Spezial-Rezepturen für grüne Zauberdrinks oder das Gärtnern im Weltall: Das sollen nur einige Highlights des Schülerprogramms der Internationalen Grünen Woche Berlin 2018 sein. Vom 19. bis 28. Januar 2018 laden Organisationen, Institutionen und Verbände zum praxisnahen Unterricht in die Messehallen am Berliner Funkturm ein.

Grüne Woche 2018: Klasse meets Rasse

© obs/Messe Berlin GmbH/Hans Scherhaufer

Zahlreiche Aussteller aus den Bereichen Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau haben ein ebenso erlebnis- wie lehrreiches Angebot zusammengestellt. Die Messe Berlin rechnet mit mehr als 20.000 Schülern aller Altersklassen. Das Schülerprogramm der Internationalen Grünen Woche Berlin ist alljährlich für rund 1.000 Schulklassen aus Berlin, Brandenburg und den angrenzenden Bundesländern fester Bestandteil des Unterrichts und auf die unterschiedlichen Lehrpläne abgestimmt.

Schüler können beispielsweise mit einem Bauernfrühstück in der BioHalle fit in den Tag starten. Am Stand der Berliner Gartenarbeitsschulen kann man erfahren, ob der von unseren Pflanzen produzierte Sauerstoff in Zukunft noch für alle Lebewesen auf der Erde reicht. Auf dem Erlebnis Bauernhof erfahren Schüler alles über die Arbeit der Imker, die Bestäubungsleistung der Bienen und deren volkwirtschaftlichen Nutzen sowie über das wichtigste Bienenprodukt „Honig“. Der i.m.a e.V. organisiert die große Schülerpressekonferenz (24.1., 11 Uhr) zum Thema „Massentierhaltung aufgedeckt“ für Redakteure von Schülerzeitungen und Schulkinder aus Medien-Arbeitsgruppen. Fährten und Spuren lesen lernen Schüler im Biotop des Deutschen Jagdverbands.

Die Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie und dem Bund für Lebensmittelrecht und Lebensmittelkunde laden zu einer Schülerkochaktion mit anschließender Verköstigung ein. Ziel ist es, Ernährungs- und Lebensmittelwissen anschaulich zu vermitteln. Das UN World Food Programme ist die größte humanitäre Organisation der Welt und klärt die jungen Messebesucher über innovative Hilfsprogramme auf, um den Hunger in der Welt zu bekämpfen. Das Fisch-Informationszentrums (FIZ) präsentiert über 80 Arten an Fischen, Krebs- und Weichtieren aus vielen Flüssen, Seen und Ozeanen. Die Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. rückt das Altwürttemberger Pferd als „Gefährdete Nutztierrasse des Jahres“ in das Bewusstsein der Schüler.

Die Grüne Woche liegt 2018 unmittelbar vor den Winterferien, wenn die letzten Klausuren und Zeugnisse schon geschrieben sind – ideal für einen Besuch der weltgrößten Messe für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Klassen zahlen vier Euro pro Schüler bei Abgabe einer Schulbescheinigung an der Kasse. Pro zehn Schüler erhält eine Begleitperson freien Eintritt. Zusätzliche Begleitpersonen zahlen 15,- EUR.

www.gruenewoche.de/schueler