funk startet Newsbot „Novi”

Das neue ARD/ZDF-Jugendangebot “funk” startet den “Chatbot Novi”, der zweimal täglich News über den Messenger von Facebook bietet.

Er startet zunächst in einer Beta-Version und soll auf Basis von Nutzerfeedback getestet und weiter optimiert werden. Die Tagesschau entwickelt den Chatbot Novi gemeinsam mit dem NDR.

Novi BotUm den Bot zu aktivieren, müssen Nutzer einfach den Link novibot.de aufrufen. Dann öffnet sich Novi direkt im Facebook-Messenger und man kann sofort mit ihm kommunizieren.

Zum Start der Beta-Phase gibt es morgens zunächst einen kompakten Überblick, am Nachmittag folgt ein ausführlicheres Update zu den wichtigsten Ereignissen des Tages. Im Unterschied zu klassischen Nachrichtenformaten liefert Novi die News im Stil einer Chatnachricht. Er erzählt die Nachrichten in knappen Texten, unterstützt durch kurze Videos, prägnante GIFs und Fotos und verweist auf die besten Hintergrundberichte im Netz. Ist ein Thema für die Nutzer nicht relevant, können diese einfach zur nächsten Nachricht wechseln.

„Für uns ist es spannend, neuartige Möglichkeiten in der direkten Kommunikation mit unseren Nutzern über einen Bot zu erschließen. Nachrichten können im Chat mit Novi direkt abgefragt werden, auch über die Freitext-Eingabe. Das ist eine völlig neue Art der Nachrichtennutzung, von der wir glauben, dass sie für unsere Zielgruppen spannend ist”, so Philipp Schild, Leiter Content-Team bei funk. Mit Novi baut funk Expertise im Chatbot-Bereich auf, die in Zukunft auch in diversen anderen funk-Formaten von ARD und ZDF eingesetzt werden kann.

„Fast alle namhaften Technologiekonzerne treiben die Forschung im Bereich künstlicher Intelligenz voran. Doch die Fähigkeiten von Bots, „freie“ Gespräche zu führen, sind momentan generell noch sehr begrenzt. Für uns dient Novi als Experimentierfeld mit diesem noch jungen Fachgebiet”, sagt Christian Radler, Entwicklungs-Redakteur bei der Tagesschau. Eine kleine Projektredaktion beim NDR in Hamburg produziert die Inhalte und stimmt die Themenauswahl und Aufbereitung auf Zielgruppen und Plattform ab. Dabei greift das Team auf öffentlich-rechtliche Inhalte zurück und verlinkt auch auf andere weiterführende verlässliche Berichte im Netz. Zukünftig sollen die News auch über weitere Messenger Apps angeboten werden.