Weihnachtsgeschäft: Mütter kaufen, aber Kinder entscheiden

Als zentrale Kauf-Influencer gehören die Kinder zu den wichtigen Zielgruppen im Weihnachtsgeschäft 2017: Knapp drei Viertel der deutschen Eltern (71 Prozent) holen sich die entscheidenden Anregungen für Weihnachtsgeschenke direkt bei ihren Kindern, die damit wesentlichen Einfluss auf die Kaufentscheidung nehmen.

Die Wünsche der eigenen Kinder sind für Eltern deutlich wichtiger als Inspirationen aus dem Internet (67 Prozent), Stöbern in Geschäften (46 Prozent) oder Anregungen aus der Werbung (27 Prozent).

Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der rc – research & consulting GmbH im Auftrag von myToys.de.

Für die Umfrage zum Weihnachtsshopping von Familien wurden 1.053 Eltern mit Kindern im Alter zwischen 0 und 15 Jahren befragt.

Für den letztlichen Geschenkekauf sind demnach die Mütter zuständig: In 44 Prozent der deutschen Familien übernehmen sie das Weihnachtsshopping. Nur jeder zehnte Vater kauft die Geschenke für die Kinder. In knapp jeder zweiten Familie (45 Prozent) wird gemeinsam entschieden, was unter dem Weihnachtsbaum landet.

Weihnachtsgeschäft: Mütter kaufen, aber Kinder entscheidenEltern geben 131 Euro pro Kind für Weihnachtsgeschenke aus

Insgesamt planen die deutschen Eltern beim diesjährigen Weihnachtseinkauf 131 Euro pro Kind ein. Davon wird mehr als die Hälfte (76 Euro) in Spielzeug und Spiele investiert. Zu den beliebtesten Geschenken für Kinder zählen 2017 neben Spielwaren und Gesellschaftsspielen (80 Prozent) vor allem Bücher (48 Prozent) und Modeartikel (40 Prozent). Nur 39 Prozent der Eltern planen, Multimedia-Produkte zu verschenken.

Auf besonders große Weihnachtspräsente dürfen sich in diesem Jahr die Jungs freuen: Laut der befragten Eltern erhalten sie Geschenke im Wert von 134 Euro pro Kind (davon 82 Euro für Spielzeug). Bei den Mädchen sind Geschenke im Wert von 129 Euro pro Kind geplant (davon 69 Euro für Spielzeug).

Posted in: