86 Prozent der Grundschulkinder lesen Kinderzeitschriften

"Kids-Medien-Kompass 2022" : Zeitschriften sind für Mädchen und Jungen auch in der immer digitaler werdenden Welt von enormer Relevanz. 86 Prozent der Kinder im Grundschulalter lesen Kinderzeitschriften, 37 Prozent mindestens wöchentlich.

Im Schnitt hat jedes Kindermagazin in Deutschland 2,34 Lesende. Dieser Wert – Blue Ocean nennt ihn den "Real-Leser-Faktor (RLF)" – ergibt sich aus der Addition des Hauptlesenden einer Kinderzeitschrift und den weiteren durchschnittlich 1,34 Lesenden, die das Exemplar ebenfalls konsumieren.

86 Prozent der Grundschulkinder lesen KinderzeitschriftenDie Intensität der Nutzung des Familienerlebnisses Kinderzeitschrift wächst, je mehr Kinder bis 13 Jahre im Haushalt leben. Wohnt nur ein Kind im Haushalt, liegt der allgemeine "Real-Leser-Faktor" eines Magazins bei 2,0. Leben zwei Kinder im Haushalt steigt der RLF schon auf 2,39, bei drei Kindern im Haushalt sogar auf 2,8.

Mit der Präsentation des ersten "Kids-Medien-Kompasses" hatte Blue Ocean 2021 den initialen Schritt gemacht, mit einem neuen Untersuchungsansatz nachvollziehbare Kontaktzahlen speziell für Kindermagazine zu ermitteln und hat dafür den "Real-Leser-Faktor" eingeführt. Die Motivation: Gerade im Kinderzeitschriftensegment, in dem Lizenzen starker Marken eine wichtige Rolle spielen, können schnell die Grenzen zwischen dem real genutzten Magazin und der grundsätzlichen Markenbekanntheit verschwimmen, während in anderen Marktsegmenten übliche Vertriebsformen wie Lesezirkel und Bordexemplare als reale Nutzungsmultiplikatoren keine Rolle spielen.

Auch ist die besondere Nutzung eines Kindermagazins zu beachten: Inhalte wie Bastelvorlagen, Rätsel oder Poster werden meist direkt vom Erstleser genutzt. Um unter diesen Vorzeichen belastbare Reichweiten vorlegen zu können, hat Blue Ocean gemeinsam mit dem renommierten Marktforschungsinstitut forsa ein Studiendesign entworfen, das die Magazinnutzung vom Hauptlesenden, dem Besitzenden eines verkauften Zeitschriftenexemplars, denkt, der die Streuung seines Magazins in seinem Umfeld kennt und steuert.

Mit Hilfe des "Real-Leser-Faktors" lässt sich die Reichweite eines Magazins errechnen. Der Kontaktwert eines Magazins ergibt sich dann aus der Multiplikation des von forsa ermittelten "Real-Leser-Faktors" mit der Zahl der jeweils verkauften Auflage laut IVW. Ein Beispiel: forsa hat für 23 Magazine von Blue Ocean individuelle RLF ermittelt. Multipliziert man diese mit der jeweiligen IVW-geprüften Auflage ergibt sich für diese Titel eine Brutto-Reichweite von rund 2.258.000 potenziellen Kontakten pro Erscheinungsintervall. Mit einem RLF von 2,58 ist "FRAG doch mal die Maus" das am häufigsten weitergereichte Hefte aus dem Blue-Ocean-Portfolio.

86 Prozent der Grundschulkinder lesen Kinderzeitschriften

Für den "Kids-Medien-Kompass 2022" hat das Stuttgarter Kindermedienhaus den Prototyp der Studie aus dem Vorjahr mit seinen Partnern noch einmal deutlich verfeinert und den Kreis der Befragten um rund 1.000 erweitert, um noch tiefere Einblicke und repräsentative Einzelergebnisse zu erhalten. Dafür wurde auch die Grundgesamtheit erweitert – es wurden auch Dreijährige einbezogen. Daher lassen sich dieses Jahr noch keine Vergleiche zum Vorjahr ziehen. forsa hat im Mai und Juni dieses Jahres 1.728 Mädchen und 1.784 Jungen zwischen 3 und 13 Jahren befragt. Die Ergebnisse sind repräsentativ für die Grundgesamtheit der rund 7,3 Mio. Kinder in dieser Altersgruppe in Deutschland.

Weitere Ergebnisse auf jungezielgruppen.de

www.kidsmedienkompass.de