Evangelische Kirche setzt auf YouTube

  1. Evangelische Kirche setzt auf YouTube

Der Online-Video Spezialist Mediakraft unterstützt Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) beim Aufbau eines eigenen YouTube-Kanals

Der Online-Video und Content-Marketing Spezialist Mediakraft hat den Pitch des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (GEP) und der Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend (aej) gewonnen. Zum Auftragsumfang gehören Konzeption, Produktion und Betreuung eines YouTube-Kanals (Branded Channel) sowie der dazugehörigen Facebook-Seite und eines Instagram-Accounts.

YouTube Glaube

Jana Highholder, Bild: © Mediakraft

"Glaube und YouTube, evangelisch und soziale Medien, Religion und Video: Geht das zusammen? Wir wissen es nicht wirklich und noch nicht, wir hoffen es aber! Sicher ist, es gibt auf YouTube viel zu wenig davon. Das wollen wir ändern. Die EKD suchte deshalb Konzepte für einen YouTube-Kanal für Jugendliche mit Gesamtstrategie für die sozialen Netzwerke," erläutert der Direktor des Gemeinschaftswerkes der Evangelischen Publizistik (GEP), Jörg Bollmann, den innovativen Ansatz, nach dem das GEP in Kooperation mit der aej auf die Suche ging.

"Neben dem von Mediakraft entwickelten Content-Konzept hat uns überzeugt, dass das erst 2011 gegründete Unternehmen in den Bereichen Online-Video und Social Media inzwischen über 1.000 Projekte erfolgreich umgesetzt hat." Mediakraft verfügt über umfangreiche Erfahrung im Aufbau von Branded Channels für Unternehmen und Institutionen und deren effektiver Kommunikation.

Auf Vorschlag von Mediakraft entschieden sich GEP und aej mit Jana Highholder für einen neuen, bislang auf YouTube eher unbekannten Cast. "Der christliche Glaube ist mir in meinen Leben eine wichtige Orientierung", sagt die 19-jährige Jana Highholder, die Humanmedizin an der Universität in Münster studiert. Neben einigen Video-Projekten machte sie durch ihre Wortpoesie auf Poetry-Slam-Veranstaltungen auf sich aufmerksam. "In meinem Leben ist es mir wichtig zu fragen, mit welcher Entscheidung ich dem Willen Gottes am meisten entsprechen würde. Gerade weil es in einer so schnelllebigen Welt gar nicht so einfach ist, etwas Beständiges zu finden, will ich mit dem Kanal zeigen, wie mich der Glauben trägt und mir im Leben hilft. Und ich will ständig im Dialog mit denen sein, die mir zuschauen."

Die Zielgruppe des YouTube-Angebotes sind Jugendliche im Alter zwischen 14 und 29 Jahren

Damit geht die evangelische Publizistik neue Wege, um junge Menschen für die Themen Glaube und Spiritualität zu erreichen. "Jugendliche fragen nach dem Sinn des Lebens. Und sie finden in ihren Medien auf Fragen zu Glaube und Spiritualität fast keine Antworten", sagt aej-Generalsekretär Mike Corsa. "Das wollen wir mit dem neuen YouTube-Kanal ändern, um im Alltag junger Menschen mit unseren Antworten auf ihre Sinnfragen präsenter zu werden."

Online-Videos werden beinahe täglich von fast zwei Dritteln der jungen Generation genutzt (1), während gleichzeitig Reichweite und Wirkung traditioneller Medien abnehmen. Mit ihrem Engagement auf YouTube ist die evangelische Publizistik damit auf der Höhe der Zeit und holt Jugendliche dort ab, wo sie zu finden sind. Geplant ist, den Branded Channel im Frühjahr 2018 zu launchen.

"Mit unserem Konzept haben wir eine zukunftsweisende Balance gefunden, wie der Glaube auf YouTube für eine jüngere Zielgruppe relevant werden kann. Bei den Formaten setzen wir auf echte und authentische Inhalte direkt aus dem Leben unserer Protagonistin, da nur so Relevanz in der Zielgruppe erreicht werden kann", erläutert Søren Kindermann, Head of Creative Business Development bei Mediakraft. "Wir freuen uns besonders auf die Zusammenarbeit mit dem GEP und Teil dieses Pionier-Projektes sein zudürfen."

Das Gemeinschaftswerk der Evangelischen Publizistik

Die GEP mit Sitz in Frankfurt am Main ist das zentrale Mediendienstleistungsunternehmen der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), ihrer Gliedkirchen, Werke und Einrichtungen. Es trägt neben der epd- Zentralredaktion unter anderem die Redaktionen des evangelischen Magazins „chrismon“ und des Internetportals evangelisch.de und organisiert die Rundfunkarbeit der EKD: Ebenso initiiert es den Frankfurter Tag des Onlinejournalismus, betreut "Kirche für funk" und ist bereits seit mehreren Jahren Kooperationspartner des YouTube Wettbewerbs 1-31.

Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend in Deutschland e. V. (aej) ist der Zusammenschluss der Evangelischen Jugend in Deutschland. Mit ihren 32 ordentlichen und acht außerordentlichen Mitgliedsverbänden vertritt die aej die Interessen von etwa 1,35 Millionen jungen Menschen.Mittels einer langfristig angelegten expansiven B2B-Strategie soll das Geschäft der Beratung von Brands sowie Werbe- und Mediaagenturen ausgeweitet und mit Gaming als ein starkes Vertical ergänzt

werden. Remco Westermann erläutert: "Mediakraft verfügt über eine enorme Video und Social Media Expertise sowie langjährige Erfahrung, wie Marken und Institutionen mittels Influencer oder über Branded Channel glaubhaft und effektiv mit ihrer Zielgruppe kommunizieren können. Genau diese Expertise stellen wir in den Mittelpunkt unserer Expansionsstrategie."

Evangelische Kirche setzt auf YouTube

(1) Laut ARD-ZDF-Onlinestudie verzeichnete der Online-Video-Konsum 2016 bei den 14- bis 29-Jährigen erneut ein zweistelliges Wachstum und liegt mit 95% an der Spitze der Online-Mediennutzung (58% davon täglich). http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/index.php?id=568, S. 9 und Tabellen 10 und 11.