Jüngere denken früh an Weihnachtsgeschenke

quantilope Weihnachtsstudie: 60% der Deutschen planen, ihre Weihnachtsgeschenke dieses Jahr überwiegend online zu kaufen. Online-Shop Amazon ist dabei klar führend.

35 Prozent der Deutschen denken schon seit Sommer über Geschenke für Ihre Liebsten nach. Bei den 18- bis 39-Jährigen sind es sogar fast die Hälfte. Die Mehrheit der Konsumenten plant dieses Jahr, ihre Präsente hauptsächlich online zu kaufen Bevorzugter Online-Shop ist mit großem Abstand die Plattform Amazon. Ganz oben auf dem Einkaufszettel stehen Bücher und Parfüm.

Jüngere denken früh an Weihnachtsgeschenke

(c) fotolia

Weihnachten liegt zwar noch einige Wochen entfernt, doch 35 Prozent der Deutschen denken schon seit Sommer über Geschenke für Ihre Liebsten nach. 60% der Deutschen planen dabei, ihre Präsente hauptsächlich online zu kaufen. Online-Gigant Amazon ist dabei klar bevorzugter Online-Shop, wenn es um den Kauf der Weihnachtsgeschenke dieses Jahr geht.

Diese und zahlreiche weitere Erkenntnisse liefert die repräsentative Weihnachtsstudie, für die der Marktforschungssoftware-Anbieter quantilope kürzlich 300 Verbraucher in Deutschland befragt hat. Dabei ging es um die Bekanntheit und Präferenz von Marken und Einkaufsorten, sowie um Werbekanäle und emotionale Assoziationen zu Weihnachten.

Dabei kam es zu interessanten Ergebnissen für die Planung des Weihnachtsgeschäfts. So sind es vermehrt die Jüngeren (bis 39 Jahre), die sehr frühzeitig über Geschenkekäufe nachdenken. In der Altersgruppe 60 bis 69 Jahre befasst sich dagegen nur ein Drittel (33%) schon Wochen vor dem Fest mit dem Thema und in der Generation 70+ nur ein Viertel (21%).

Onlineshopping als entspannteste Einkaufsvariante

Im Schnitt wollen sechs von zehn Verbrauchern ihre Geschenke in diesem Jahr überwiegend in Onlineshops kaufen. Nur die Unter-18-Jährigen und die 60- bis 69-Jährigen setzen mit leichter Mehrheit (jeweils 57%) auf den stationären Handel. Bei der Frage nach Geschenkideen stehen Bücher, Parfüm, Kleidung, Schuhe und Gutscheine an der Spitze. Die Top-5-Marken rund um Weihnachten sind für die Verbraucher Lego, Samsung, Adidas, Amazon und Sony.

Darüber hinaus ist Amazon bei den Einkaufsorten für Weihnachtsgeschenke eindeutig King. „An Amazon kommt kaum einer vorbei. Für fast Dreiviertel der Konsumenten ist dies der relevanteste Onlineshop, mit deutlichem Abstand etwa vor deutschen Anbietern wie otto.de oder tchibo.de“, stellt Dr. Peter Aschmoneit, CEO von quantilope fest.

Ferner outet die quantilope-Studie das Fernsehen als Sieger unter den Werbekanälen: Es erreicht knapp zwei Drittel der Verbraucher und damit weit mehr als Internet, Radio oder Zeitschriften.

Freude und Neugier contra Geldausgeben und Völlerei

Neben diesen „Hardfacts“ liefert die Studie tiefere Einsichten in die Emotionen der Verbraucher rund um Weihnachten. So lassen sich die positiven Gefühle, die mit Weihnachten assoziiert werden, unter den Begriffen Freude, Vertrauen und Neugier zusammenfassen. Als besonders negativ werden hingegen die Begleiterscheinungen Geldausgeben, Völlerei und Gewichtszunahme empfunden. Aber auch Stress und Zwang zählen dazu.

Ein weiteres – unerwartetes – Ergebnis ist, dass mit steigendem Einkommen mehr Menschen das Fest der Liebe auch mit Streit verbinden. Außerdem belegt die quantilope-Studie, dass die Konsumenten mit Weihnachten mehrheitlich die klassischen Farben Rot und Grün assoziieren.

 

 

Posted in: