PwC-Stiftung startet neues Schulprogramm

 PwC-Stiftung startet neues Programm „Wirtschafts.Forscher!“ an Schulen 

„In welcher Wirtschaft wollen wir leben?“ und „Welche Werte sind für uns dabei relevant?“ – Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des neuen Programms „Wirtschafts.Forscher!“, das Mitte Dezember 2015 mit Wissenschaftlern, Lehrern und Schülern im Rahmen einer Auftaktveranstaltung vorgestellt wurde.

Das neue Eigenprogramm der PwC-Stiftung will jungen Menschen ab dem 8. Schuljahr die Gelegenheit bieten, sich in der Schule mit wirtschaftlichen Sachverhalten zu befassen und diese aus einer ethischen Perspektive heraus zu erkunden.

Wissenschaftliche Partner der „Wirtschafts.Forscher!“ sind das Münchner Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) und das Oldenburger Institut für ökonomische Bildung (IÖB).

„Mit unserem neuen Programm möchten wir dazu beitragen, das Verständnis der Jugendlichen für wirtschaftliche Zusammenhänge zu verbessern“, sagt Dr. Jan Konerding, Vorstandsmitglied der PwC-Stiftung. „Dazu gehören natürlich auch soziale und ethische Kompetenz. Wer sich schon in der Schule intensiv mit unserer Marktwirtschaft beschäftigt, profitiert als Erwachsener davon.“

Die teilnehmenden Lehrer der beim Start beteiligten Schulen – jeweils drei in Bayern, Hessen und Niedersachsen – erhalten umfassende Unterstützung, um das Programm in die Klassenräume zu transportieren. Auch während des Projekts besteht die Möglichkeit zum Kontakt zwischen den Projektpartnern. Zum Abschluss des Programms präsentieren die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse aus den Schul-Workshops der Öffentlichkeit. Die jugendlichen „Wirtschafts.Forscher!“ treten dabei mit Akteuren aus Wirtschaft, Bildung, den Medien und der Politik in den Dialog.

Seit ihrer Gründung im Jahr 2002 hat die PwC-Stiftung nach eigenen Angaben bundesweit mehr als 400 Jugend- und Bildungsprojekte mit insgesamt rund 12 Millionen Euro unterstützt.

Schreibe einen Kommentar