Schüler möchten lernen, wie man sich richtig bewirbt

  1. Schüler möchten lernen wie man sich richtig bewirbt

Die Schule soll auf das Berufsleben vorbereiten. Dazu gehört auch das Verfassen von Bewerbungen. Die Mehrheit der Schüler ist jedoch der Ansicht, dass Wissen über den Bewerbungsprozess im Unterricht nur unzureichend vermittelt wird.

„Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“ Diesen Satz kennen jede Schülerin und jeder Schüler bestens. Laut der „McDonald’s Ausbildungsstudie 2017“ vermissen viele Schüler jedoch einige lebensnahe Themen im Unterricht. Themen, die nichts mit Mathematik, Deutsch oder Englisch zu tun haben. So wünschen sich 78 Prozent der 15- bis 24-jährigen Bevölkerung, in der Schule zu lernen, wie man sich richtig bewirbt und wie man sich in einem Vorstellungsgespräch verhält.

Unternehmen beklagen sich über mangelhafte Bewerbungen

Dazu passt ein Ergebnis der „DIHK-Ausbildungsumfrage 2018“. 34 Prozent der befragten Betriebe konnten im vergangenen Jahr nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. Davon gaben ganze 70 Prozent an, dass sie keine geeigneten Bewerbungen erhalten hätten. Das sind zwei Prozent mehr als im Vorjahr.

Man kann davon ausgehen, dass die Ergebnisse der beiden Studien miteinander zusammenhängen.

Die Berufsorientierung muss gestärkt werden

Selbstverständlich ist es in erster Linie Aufgabe der Schulen und ihrer Träger, die Berufsorientierung zu verbessern und Themen wie das Verfassen von Bewerbungen auf den Lernplan zu setzen. Darüber hinaus ist es jedoch möglich, auch von außen Hilfe zu geben. Auch Unternehmen können Tipps geben. So gibt zum Beispiel die Deutsche Schulmarketing Agentur DSA youngstar auf dem Digital-Screen der DSA Zukunftssäulen Tipps rund um das Thema Bewerbungen. Die Zukunftssäulen sind ein innovatives Recruiting-Tool, von denen inzwischen insgesamt 170 Stück in Hamburger, Berliner und Düsseldorfer Schulen aufgebaut sind.

Unternehmen haben auch die Möglichkeit, direkt an den Schulen Aufklärung zu leisten und den Schülerinnen und Schülern zur Seite zu springen. Mit vom Betrieb erstellten Bewerbungsratgebern kann auf der einen Seite zum Beispiel umfangreiches Wissen zu Anschreiben, Lebenslauf und Einstellungstests vermittelt werden, auf der anderen Seite bieten die von der DSA youngstar angebotenen Mappen auch die Möglichkeit, sich der jungen Zielgruppe als Unternehmen und zukünftiger Arbeitgeber  direkt in der Schule zu präsentieren. Eine klassische Win-win-Situation.

Beitragsbild: © grki / Fotolia