• Vor allem 16- bis 24-jährige sehen Amazons Marktmacht kritisch

    Eine aktuelle Umfrage zeigt, dass sich Verbraucher immer mehr von Amazon abwenden. Viele Verbraucher haben ihr Einkaufsverhalten bereits angepasst – Nur jeder dritte Deutsche vertraut Bewertungen bei Amazon

    Amazon steht in der Kritik. Seit Monaten kritisieren Verbraucherschützer, Gewerkschaften und Verbände – neben gefälschten Bewertungen, schlechten Arbeitsbedingungen, neonazistischen T-Shirts, Plagiaten und dem Umstand, dass Amazon bei Retouren Millionen neuwertige Produkte vernichtet hat – vor allem eines: Amazons Marktmacht. Wettbewerbshüter sind alarmiert: Im Juli verhängte Frankreich bereits eine Digitalsteuer gegen ausländische Konzerne. Und neben der US-Handelsaufsicht FTC ermitteln auch die EU-Wettbewerbshüter und das Bundeskartellamt. Nun zeigt eine Studie: Auch die Mehrheit der Deutschen fordert ein Eingreifen der Politik. Und nicht wenige Verbraucher wenden sich von Amazon ab.

  • Burger King startet mit neuem Claim

    Mit einer ungewöhnlichen Kampagne sollen Kunden ermutigt werden "ihr eigenes Ding zu machen"

    Bislang hatte Burger King auch in Deutschland mit dem global eingesetzten Claim "Be your Way" geworben. "MACH DEIN KING" lautet nun der neue deutsche Markenclaim von Burger King. Begleitet wird die Einführung des neuen Wahlspruchs mit einer Kampagne, in der es genau darum geht: einfach man selbst zu sein – und zu essen, was schmeckt – egal wie fett oder ungesund. Damit polarisiert die Kampagne und sorgt in Social Media für Diskussionen.

  • Auch zum Ausbildungsstart viele unbesetzte Ausbildungsplätze

    Für viele ehemalige Schülerinnen und Schüler hat in den letzten Wochen ein neuer Lebensabschnitt begonnen: der Start der dualen Berufsausbildung. Während zum Ausbildungsstart im August dieses Jahr 406.838* Bewerberinnen und Bewerber mit einer Ausbildungsstelle versorgt waren, gab es 90.174* Bewerberinnen und Bewerber ohne Ausbildungsplatz.

    Doch das Problem liegt nicht an mangelnden Ausbildungsplätzen. Insgesamt 157.269* Ausbildungsplätze blieben zu diesem Zeitpunkt unbesetzt. Im Verhältnis sind das 1,74 unbesetzte Berufsausbildungsstellen je unversorgtem Bewerber.

  • "Lebensmittel-Ampel" krempelt das Marketing um

    "Lebensmittel-Ampel" krempelt das Marketing um

    Die erweiterte Nährwertkennzeichnung Nutri-Score® soll auch in Deutschland kommen. Das Nutri-Score®-Modell hat sich in einer vom Bundesernährungsministerium beauftragten Verbraucherbefragung als am verständlichsten herausgestellt. Ministerin Julia Klöckner hat angekündigt, das Modell bei der Europäischen Kommission zu notifizieren, damit Unternehmen es in Deutschland künftig freiwillig nutzen können.

    Das Ernährungsministerium hatte im Vorfeld über das Max Rubner-Institut eine ernährungswissenschaftliche Analyse zahlreicher Modelle durchführen lassen* (dies ist europarechtlich zwingend vorgeschrieben) und dann alle Beteiligten an einen Tisch geholt. Gemeinsam mit den Koalitionsfraktionen, dem Verbraucherzentrale Bundesverband und dem Lebensmittelverband Deutschland (BLL) hatte sie beschlossen, welche Modelle genau in die Verbraucherforschung gegeben werden – die eine europarechtliche Voraussetzung für die Notifizierung ist. Deren Ergebnis liegt nun vor – ein entsprechender Verordnungsentwurf soll zeitnah von der Bundesernährungsministerin vorgelegt werden.

    Für das Marketing von Lebensmittelprodukten ist die "Nährwert-Ampel" eine große Herausforderung – kann aber für Unternehmen, die ihre Produkte entsprechend anpassen, auch Chancen bedeuten.

  • Generation "Rücksichtslos"?

    Generation "Rücksichtslos"?

    Studie zeigt: Ein Drittel aller Jugendlichen haben wenig Gemeinschaftssinn – 17 Prozent der Mädchen und 27 Prozent der Jungen weisen im Kindesalter nur einen gering ausgeprägten Gemeinschaftssinn auf.

    Gemeinschaftssinn ist einer der tragenden Pfeiler unserer Gesellschaft. Zu seinen Grundlagen gehören Kompetenzen wie Empathie, Solidarität, Respekt, Hilfsbereitschaft und soziale Integration. Diese Grundlagen werden größtenteils in der Kindheit und der frühen Jugend erfahren und erlernt. Doch wie steht es um den Gemeinschaftssinn der heranwachsenden nächsten Generation?

  • Kommt das Tabakwerbeverbot?

    Deutschland ist das letzte Land in der EU, in dem noch großflächig für Zigaretten und andere Tabakprodukte geworben werben darf. Doch jetzt wird die Luft wird dünner für die Tabakindustrie. Denn in der Koalitionsregierung scheint es immer mehr Befürworter für ein weitgehendes Verbot von Tabakwerbung auch auf Plakatwänden und im Kino zu geben.

    Nach Julia Klöckner (CDU), der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, hat sich nun auch die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung  für verschärfte Regeln bei der Tabakwerbung ausgesprochen. Und Unions-Fraktionsvize Gitta Connemann (CDU) als auch der zuständige SPD-Berichterstatter Rainer Spiering dringen auf ein baldiges Ergebnis. Beide sprachen sich jüngst gegenüber der dpa dafür aus, dass es auch ein Tabak-Außenwerbeverbot für sogenannte Tabakerhitzer geben soll. Offen ist noch, wie E-Zigaretten reguliert werden.

  • Sind die Jungen von heute die Spießer von morgen?

    Sind die Jungen von heute die Spießer von morgen?

    Studie verrät: Auf diese Benefits legen Bewerber bei der Jobwahl besonders Wert

    Vom Jobfahrrad über den Dienstwagen bis zur privaten Krankversicherung. Viele Unternehmen bieten inzwischen eine Reihe von attraktiven Zusatzleistungen für ihre Mitarbeiter an. Warum sich der Blick auf die sogenannten Benefits lohnt, welche derzeit im Trend liegen und wieso junge Bewerber heute schon ans Altwerden denken, verrät eine aktuelle Umfrage der internationalen Personalberatung Michael Page.

  • Neues Lifestyle-Magazin von Podcasterin

    Neues Lifestyle-Magazin von Podcasterin

    Am 23. Oktober erscheint der neue Titel "I AM by Laura Malina Seiler". Editor-at-Large und Namensgeberin ist die Nr. 1 – Podcasterin, Bestsellerautorin und Coach Laura Malina Seiler Jahrgang 1986)

    Das Magazin beschäftigt sich mit persönlicher und spiritueller Weiterentwicklung. Es kommt mit einer Auflage von 100.000 Exemplaren zu einem Copy-Preis von 10 Euro in den Handel. Ab 2020 wird das Magazin viermal im Jahr erscheinen.

  • Sieben Sender bilden Kombi für junge Zielgruppen

    Sieben Sender bilden Kombi für junge Zielgruppen

    "Visoon Video Impact" ist der Name der neuen Reichweitenkombi für 14- bis 29-Jährige, die am 1. Oktober gestartet ist. Für die kompakte Zielgruppenansprache bündelt "Visoon" die sieben Portfolio-Sender WELT, N24 Doku, MTV, MTV+, Nickelodeon, Zee.One und Comedy Central zu einer Kombi, die als senderübergreifender Werbeblock ausgestrahlt wird.

    Das Paket wird zu einem "virtuellen Sender" konfiguriert und auch von der Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF) als ein Angebot ausgewiesen. Die sieben teilnehmenden Sender der “Visoon-Kombi” kommen damit in der Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen aktuell in Summe auf einen Marktanteil von durchschnittlich fünf Prozent und liegen bei den Werbeinselreichweiten im Senderranking hinter Vox auf Platz sieben.

  • "Glück ist…" – …das Motto zum 50. Jubiläum des Jugendwettbewerbs "jugend creativ"

    Inspiriert von der ersten Mondlandung entwickelten die Genossenschaftsbanken im Jahr 1969 den Plan, einen Kreativwettbewerb für Kinder und Jugendliche ins Leben zu rufen. Heute gilt die traditionsreiche Initiative "jugend creativ" mit international mehr als 700.000 Wettbewerbsbeiträgen pro Jahr – davon rund 500.000 Beiträge aus Deutschland – als einer der größten Jugendwettbewerbe seiner Art weltweit.

    Am 1. Oktober 2019 startet der Internationale Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenbanken mit Schirmherrin Iris Berben und einem Grußwort von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ins 50-jährige Jubiläum. "Glück ist …" lautet das diesjährige Thema und lädt Kinder und Jugendliche aus sieben europäischen Ländern ein, sich in Bildern und Kurzfilmen auf eine kreative Suche nach dem Glück zu begeben und zu zeigen, was sie persönlich damit verbinden.