Viele junge Beschäftigte sind unzufrieden im Job

Si­cher­heit und Plan­bar­keit steht für jun­ge Men­schen ganz oben beim Ar­beits­platz.

Das zeigt eine Son­der­aus­wer­tung des „DGB-In­dex Gu­te Ar­beit“ für jun­ge Be­schäf­tig­te.

All­tag und Fa­mi­li­en­le­ben ver­ein­ba­ren, ei­ne si­che­re, sinn­stif­ten­de Ar­beit – Plan­bar­keit steht bei der jun­gen Ge­ne­ra­ti­on an ers­ter Stel­le, wenn es um Be­schäf­ti­gung geht. Dies zei­gen nicht nur ak­tu­el­le Stu­di­en wie die Shell-Ju­gend­stu­die, sondern auch eine  Son­der­aus­wer­tung des „DGB-In­dex Gu­te Ar­beit“ im Auf­trag der DGB-Ju­gend.

Dabei zeigt sich: Zwi­schen den tat­säch­li­chen Ar­beits­be­din­gun­gen von jun­gen Be­schäf­tig­ten und ih­ren Wunsch­be­din­gun­gen gibt es deut­li­che Un­ter­schie­de – und da­mit auch enor­men Hand­lungs­be­darf. So sind jun­ge Be­schäf­tig­te über­durch­schnitt­lich oft mit aty­pi­scher Ar­beit kon­fron­tiert. 27,8 Pro­zent und da­mit mehr als ein Vier­tel der Be­schäf­tig­ten steckt in sol­chen An­stel­lungs­ver­hält­nis­sen.

Die wich­tigs­ten Ergebnisse:

  • 82 Prozent der jungen Beschäftigten arbeiten Vollzeit mit einer vertraglich vereinbarten Arbeitszeit von 35 Stunden und mehr. 18 Prozent arbeiten in Teilzeit
  • 61 Prozent der jungen Beschäftigten machen regelmäßig Überstunden, durchschnittlich 4,1 Überstunden pro Woche
  • 52 Prozent der unter 35-Jährigen halten ihr eigenes Einkommen für nicht angemessen
  • 52 Prozent der jungen Beschäftigten fühlen sich bei der Arbeit “sehr häufig” oder “oft” gehetzt, 65 Prozent gehen auch krank zur Arbeit
  • 47 Prozent arbeiten zu Zeiten außerhalb des Normalarbeitsverhältnisses, wie z.B. in Spät- oder Nachtschichten
  • 46 Prozent der unter 25-Jährigen arbeitet in atypischen Verhältnissen
  • 36 Prozent der Frauen unter 35 Jahren arbeiten Teilzeit und nur 4 Prozent der Männer
  • 35 Prozent wollen weniger als derzeit vereinbart arbeiten
  • 31 Prozent der jungen Beschäftigten haben ein monatliches Bruttoeinkommen von weniger als 1.500 Euro
  • 22 Prozent müssen ständig erreichbar sein
  • 16 Prozent der unter 35-Jährigen arbeiten befristet
  • 6 Prozent verdienen junge Frauen im Durchschnitt weniger als junge Männer

Hier finden Sie die vollständige “DGB Index-Studie”

Posted in: