Teenager Geheimnisse, Teenager Alltag

Ein 15 jähriger beschreibt sein Leben zwischen Liebe, Computerspielen und falschen Unterhosenmoden in “Teenie Leaks”

Von Sebastian Zahn 

3Generationen – wir gehören alle einer Generation an, ob wir wollen oder nicht. Der Rezensent gehört der “Generation Y” an, seine Eltern der “Generation X”. Paul Bühre, der 15 jährige Autor des Spiegel-Bestsellers “Teenie Leaks”, einer ganz neue Spezies die erst definiert werden muss.

Generationen zu jeder Zeit

Was alle gemeinsam haben? Die Eltern verstehen ihre Kinder nicht. Unabhängig davon, ob es sich um Tamagotchis oder um “SWAG!” handelt. Seinen Eltern die Probleme, Dramen und Moden der eigenen Jugend zu erklären? Unvorstellbar! Was unterscheidet uns sonst noch? Paul wird zum Whistleblower und gibt die geheimsten Geheimnisse seiner Welt preis.

Gruppen gibt es überall
Paul Bühre verspricht auf dem Cover zu verraten, was Jugendliche wirklich denken. Vorweg, dass Hörbuch wird großartig gelesen von Julian Greis. Greis schafft es der Sprache von Paul eine passende Stimme zu geben. Der Hörer sitzt neben Paul und lauscht seinen Geschichten. Das spannende an diesen Geschichten ist natürlich in erster Linie ihre Innenansicht.

Endlich erfährt der “Erwachsene” aus erster Hand, was es bedeutet in einer Gruppe zu sein und welche Aufgaben und Pflichten damit verbunden sind. Paul, der später gerne Comiczeichner wäre, gehört der coolen Gruppe an. Rangordnungen sind dabei noch nicht fix, sie wechseln. Das hat sich in all den Jahren also noch nicht geändert. Paul ist in seiner Gruppe weder Mitläufer noch Anführer.

Die Gruppe kommuniziert über die Sozialen Netzwerke. Vor allem WhatsApp und Snapchat sind gefragt. Facebook ist gut für Partyorganisationen, sonst wird es eher weniger genutzt. Die Eltern sind auch auf Facebook. Ein Alternative ist angeraten. Überhaupt die Freizeit, Fußball wird nur von der nicht so coolen 2. Gruppe gespielt. Die Coolen stehen im Halbkreis und starren auf ihre Handys. Oder sie hören einfach Musik und haben dabei große Ohrhörer auf dem Kopf.

Die überdimensionierten Kopfhörer signalisieren, dass man in Ruhe gelassen werden will und sehen dabei auch noch cool aus. Die Sprache ist in der Kommunikation kurz und geprägt von Videospiel-Abkürzungen. Paul skizziert die Sprache mit einem guten Ohr fürs Detail und Julian Greis verhilft den Dialogen zur nötigen Lebendigkeit.

Konsum
Beim Medienkonsum gibt Paul ganz offen zu schon einmal Pornos gesehen zu haben. Das hat jeder Jugendliche ab der 7. Klasse. Ein Aufklärungsbuch kann an dieser Stelle von Paul und dem Rezensenten empfohlen werden: “Make love”. Das mit dem Alkohol ist dann auch noch so eine Sache. Will man sich körperlich messen, so geschieht das nicht wie früher mit den Fäusten, sondern im Alkohol-Wettstreit. Wer ist am schnellsten im Alkohol-Koma?

Alles beim Alten
Und sonst? Eigentlich kennen wir das alle. Kinder versuchen anders zu sein als ihre Eltern und die minimalen Unterschiede werden mit besonderer Inbrunst herausgebrüllt. Doch gerade die letzten 40 Jahre zeigen doch, dass Eltern wie Kinder sein können. Und besonders schlimm, wenn Sie die Freunde ihrer Kinder sein wollen. Das Kinder schon erwachsen sein müssen, gerade wegen dem Turbo-Abitur ist auch nicht neu.

Was Paul beschreibt und was sich auch in 1000 Jahren nicht ändern wird ist: Jugendliche versuchen cool zu sein. Sie wollen zu einer Gruppe gehören. Diese Gruppen sind dynamisch und ändern sich ständig, so wie die Jugendlichen auf ihrer Suche nach ihrer eigenen Identität. Das Neue dabei ist die Form ihres Ausdrucks. In Pauls Fall die permanente digitale Kommunikation.

Und Schluss…
Pauls Spiegel Bestseller ist für jeden Hörer eine Reise in die Vergangenheit. Fragen Sie sich doch beim Hören: Wie war das eigentlich bei mir? Was richtig nervt ist Pauls altkluge und abgeklärte Art. Hier fehlt die für Jugendliche so typische radikale Sprache. Das absolute einer Aussage, die schon nach wenigen Minuten ihre Bedeutung eingebüßt hat. Mehr Authentizität und weniger Lektorat hätten hier ganz gut getan.

Julian Greis liest: Paul Bühre – Teenie Leaks. Was wir wirklich denken (Wenn wir nichts sagen)

Hörbuch: Ungekürzte Lesung, 3 CDs, Laufzeit ca. 225 Min, ca. 12,99 Euro. Buch: 192 Seiten, ca. 16,99 Euro

Bitte bestellen Sie hier das Hörbuch über unseren Amazon-Partnerlink und hier können Sie das Buch bestellen.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar