Tag Archives: Twens

  • Snapchat-Nutzer sind am aktivsten

    Die JIM-Studie 2017 zeigt neue Daten zur Social Media-Nutzung von Jugendlichen

    94 Prozent der Jugendlichen zwischen zwölf und 19 Jahren in Deutschland tauschen sich regelmäßig über WhatsApp aus. Auf Platz zwei der mindestens mehrmals pro Woche genutzten Kommunikationsanwendungen steht Instagram (57 %), knapp dahinter liegt Snapchat mit 49 Prozent regelmäßigen Nutzern. Facebook (25 %) wird nur noch von einem Viertel der Jugendlichen regelmäßig genutzt.

    Dies sind erste Ergebnisse der JIM-Studie 2017 – die Gesamtergebnisse werden am 30. November 2017 veröffentlicht und hier berichtet.

  • Jüngere geben Weihnachten weniger aus

    Laut einer aktuellen Studie bleiben die Bundesbürger zu Weihnachten in Kauflaune. Im Schnitt wollen sie in diesem Jahr 266 Euro für Weihnachtsgeschenke ausgeben – das entspricht dem Geschenkbudget des Vorjahres.

    Hochgerechnet summieren sich die geplanten Geschenkausgaben deutschlandweit damit in diesem Jahr auf knapp 18 Milliarden Euro. Bei den 18- bis 35-Jährigen droht allerdings ein Abwärtstrend: in dieser Zielgruppe sind 195 Euro geplant, das wären 11% weniger als Vorjahr

  • Noch viel Halloween-Potenzial

    56 Prozent der 18- bis 24-Jährigen in Deutschland zählen zu den sogenannten Halloween-Fans. Das zeigt eine aktuelle Befragung.

    Jetzt ist die “Horror-Nacht” schon wieder vorbei. Dennoch sind die Ergebnisse einer Umfrage von YouGov zum Thema Halloween sehr interessant, denn vor allem für den Handel ist der Tag mittlerweile ein Umsatzfaktor.

    Längst wird das Potenzial an Saisonartikeln nicht ausgeschöpft, da viele trotz Interesse an Halloween aus den verschiedensten Gründen keine Artikel kaufen.

  • Österreichs Jugend: offen für E-Mobility

    Die österreichische Jugendstudie “Jugend Trend Monitor 2017” beschäftigt sich mit Fragen zur Mobilität der Zukunft sowie mit den Themen Finanzen und Tourismus

    Wie die Studie zeigt, haben die Jugendlichen in Österreich eine positive Haltung gegenüber Elektro-Mobilität und Car-Sharing, Mobile Payment ist noch nicht angekommen

  • Wie tickt Österreichs Jugend?

    Passend nach der Österreich-Wahl erscheint die Studie “Jugend Trend Monitor”. Die Studie zur Jugend Österreichs beleuchtet viele politische Themen.

    So zeigt sich, dass das Thema Integration Österreichs Jugend stark beschäftigt. Ein Großteil der jungen Österreicher steht hinter der EU, es gibt aber  im Westen des Landes ein stark ausgeprägtes Nationalbewusstsein.

  • Familie, Freunde und Sport halten gesund

    Um körperlich gesund zu bleiben, setzt die Mehrheit der deutschen Onlinebefragten nicht in erster Linie auf Sport.

    Viel wichtiger ist es ihnen, regelmäßig Zeit mit Familie, Freunden oder Haustieren zu verbringen (66 Prozent), sich gesund zu ernähren (64 Prozent) und ausreichend zu schlafen (63 Prozent). Bei den Jüngeren überwiegt aber doch der Sport.

  • Jüngere geben für verantwortungsvolle Herstellung auch höhere Preise

    Die Deutschen sind bereit, für sozial und ökologisch verantwortlich hergestellte Handelsmarken etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

    Knapp die Hälfte (46%) der im Rahmen des “Handelsmarkenmonitors” befragten Konsumenten sind bereit, dafür etwas mehr auszugeben. Vor allem jüngere Verbraucher zwischen 18 und 39 Jahren würden für nachhaltig produzierte Waren einen höheren Preis zahlen (56%).

  • Warum bekommen Marken ein „Gefällt mir“?

    Aktuelle GfK-Umfrage von Greven Medien zum Thema Facebook zeigt: Nutzer sind besonders an Produktneuheiten und Unternehmensnews interessiert.

    Mit 2 Milliarden aktiven Nutzern weltweit gehört Facebook immer noch zu einer der meist besuchten Internetseiten und ist aus dem Marketing-Mix von Unternehmen kaum noch wegzudenken. User folgen Unternehmen auf der Plattform aus verschiedenen Gründen: Vor allem das Interesse an Produktneuheiten (38,9 %) und Unternehmensnews (36,9 %) sind dabei ausschlaggebend. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle repräsentative GfK-Umfrage im Auftrag von Greven Medien.

  • “Digital-Natives”-Studie: von “Bewegtbild-Heavy-Usern” und “Streaming-Nerds”

    In einer Grundlagenstudie zur Bewegtbildunterhaltung der “Digital Natives” zeigt Mediaplus Strategic Insights, dass lineares Fernsehen weiterhin relevant ist.

    In der Studie, für die im März 2017 in einer repräsentativen Erhebung 1.500 so genannte “Digital Natives” befragt wurden, zeigten sich unter anderem zwei Personas: “Bewegtbild-Heavy-User” und “Streaming-Nerds”.

    Im Gegensatz zu anderen Forschungsdesigns fragt die Studie außerdem explizit nach Bewegtbildunterhaltung, einem breiten Spektrum an Nutzungsmotiven und illegalem Streaming.

  • Teens und Twens sind pro Tag fast 2,5 Stunden mobil online

    TNS Convergence Monitor Studie: 18 % der 14- bis 29-Jährigen schaut sich täglich online Videoclips an z.B. auf YouTube

    85 Prozent der 14- bis 69-Jährigen nutzen ein Smartphone, 83 Prozent einen PC oder Laptop. Damit hat das Smartphone den Computer in punkto Verfügbarkeit in 2017 erstmals überrundet.

    Das schlägt sich auch in der Internetnutzung mit den jeweiligen Devices nieder: 75 Prozent der Befragten geben an, regelmäßig (definiert als mindestens eine Minute pro Tag) mit einem PC oder Notebook im Internet zu surfen. Das Smartphone liegt mit 73 Prozent der 14- bis 69-Jährigen, die damit regelmäßig online gehen, so gut wie gleichauf.

  • Jugendliche sparen fleißig

    Deutsche-Bank-Umfrage: Sparquote von Jugendlichen weiterhin auf hohem Niveau – hohe Bereitschaft per Smartphone zu bezahlen

    Junge Menschen in Deutschland sind weiter sehr sparsam: Von durchschnittlich 472 Euro, die Jugendlichen und jungen Erwachsenen monatlich zur Verfügung stehen, legen sie rund 131 Euro auf die hohe Kante. Ihre Sparquote liegt damit bei 28 Prozent und ist fast dreimal so hoch wie die der privaten Haushalte in Deutschland (2016: rund 10 Prozent).