Tag Archives: Kindermarketing

  • KiKA-Stars im Baumhaus, in der Kita oder auf dem Fußballplatz

    Mit einem durchschnittlichen Markanteil von 30,0 Prozent* gehört das “KiKA-Baumhaus” zu den beliebtesten Formaten bei KiKA. In diesem Jahr haben Fans zum 1. Mal die Chance auf ein einzigartiges Treffen im heimischen Baumhaus.

    Ein Fußballspiel gegen die KiKA-Moderatoren, ein Auftritt mit dem “TanzAlarm” oder “KiKANiNCHEN” in der Kita – 2018 macht die Mitmach-Aktion “KiKA kommt zu dir!” Zuschauerträume wahr.

  • Erfolgreiche Ansprache junger Zielgruppen

    In offenen Seminaren und Inhouse-Veranstaltungen vermittelt das Kinder- und Jugendmarketing Kontor (Rheinbach) Grundlagen- und Expertenwissen rund um das Kinder- und Jugendmarketing.

    Dabei stets mit strategischen Fokus, gleichzeitig praxisorientiert durch viele Fallbeispiele und alltagstaugliche Marketingtools.

  • Kids-Lizenzmarkt: Hype-Faktor je nach Markt sehr verschieden

    Auch wenn es globale Lizenzstars wie die Minions gibt, zeigen sich selbst bei großen internationalen Lizenzen deutliche Unterschiede, welche Begeisterung sie in den einzelnen Ländern bei Kindern auslösen.

    Dies ist ein Ergebnis der aktuellen Ausgabe des in Deutschland, Frankreich und UK durchgeführten Kids License Monitors von iconkids & youth.

  • Weihnachtsgeschäft: Mütter kaufen, aber Kinder entscheiden

    Als zentrale Kauf-Influencer gehören die Kinder zu den wichtigen Zielgruppen im Weihnachtsgeschäft 2017: Knapp drei Viertel der deutschen Eltern (71 Prozent) holen sich die entscheidenden Anregungen für Weihnachtsgeschenke direkt bei ihren Kindern, die damit wesentlichen Einfluss auf die Kaufentscheidung nehmen.

    Die Wünsche der eigenen Kinder sind für Eltern deutlich wichtiger als Inspirationen aus dem Internet (67 Prozent), Stöbern in Geschäften (46 Prozent) oder Anregungen aus der Werbung (27 Prozent).

    Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der rc – research & consulting GmbH im Auftrag von myToys.de.

  • Neue Lizenzen haben es aktuell schwer bei deutschen Kindern

    Kids License Monitor zeigt: Sowohl Vaiana als auch Trolls sind in deutschen Kinderzimmern nur wenig präsent.

    Demnach besitzen nur 9% der 4- bis 12-Jährigen Produkte mit der hawaiianischen Prinzessin. Das in der Welle zuvor gemessene Thema Trolls ist mit 14% etwas besser und konnte vor allem bei jüngeren Mädchen punkten, liegt aber ebenfalls deutlich hinter Lizenz-Blockbustern wie Minions (66% Besitz eines lizensierten Produktes) oder Ice Age (53%).

  • Die Käufer von (über)morgen

    Über den Kongress KIDS.TEENS & MARKE 2017

    Kinder sind die Konsumenten von morgen und spielen jetzt eine entscheidende Rolle bei den Kaufentscheidungen innerhalb ihrer Familie. Markenstrategen haben längst das Potential von Kinder-Marketing erkannt und wissen um die Notwendigkeit, sie möglichst früh zu binden. Doch gerade kindgerechte Markenkommunikation ist eine besondere Herausforderung.

    Es gilt: Was heute in ist, kann morgen schon längst wieder out sein. Umso wichtiger also, sich über Trends und erfolgreiche Markenstrategien zu informieren. Wie also sieht die Markenwahrnehmung von Kindern im Jahr 2017 aus?

  • Blue Ocean kauft Kinderzeitschriften von Pabel-Moewig

    Die Blue Ocean Entertainment AG übernimmt das Kindermagazinportfolio von der Pabel-Moewig Verlag KG, einer hundertprozentigen Tochter der Bauer Media Group.

    Mit Wirkung zum 5. Juni 2017 wechseln die Traditionstitel “BUMMI”, “BUSSI BÄR” und “LISSY” zum Stuttgarter Kinderzeitschriftenverlag, einer Tochter von Hubert Burda Media. Die ersten Ausgaben unter der Herausgeberschaft von Blue Ocean erscheinen im Juni 2017.

  • Fernsehen ist bei den Kids immer noch die Nummer eins

    KIM-Studie 2016: Für Kinder zwischen 6 und 13 Jahren hat Fernsehen eine deutlich höhere Alltagsrelevanz als das Internet

    77 Prozent der Sechs- bis 13-Jährigen in Deutschland sehen täglich fern. Auf dem zweiten Platz steht bei der täglichen Nutzung das Handy mit 42 Prozent. Ein Drittel hört jeden oder fast jeden Tag Musik, gut jedes vierte Kind nutzt das Internet in dieser Häufigkeit, knapp ein Viertel hört täglich Radio (mit).