Tag Archives: Jugendmarketing

  • Plakate gegen Komasaufen wirken bei Schülern

    Studie zum DAK-Wettbewerb “bunt statt blau”: Siegerbilder warnen besser vor Alkoholmissbrauch als konventionelle Hinweise

    Im Kampf gegen das sogenannte Komasaufen sind Schülerplakate wirksamer als konventionelle Warnhinweise. Nach einer aktuellen Studie für die DAK-Gesundheit erzeugen Gewinnerbilder der Kampagne “bunt statt blau” eine deutlich höhere Risikowahrnehmung bei Kindern und Jugendlichen. Bereits sehr kurze Präsentationen der Plakate verändern messbar die Einstellungen zu Alkohol.

  • Noch mehr NOW: RTL startet Seriensender

    Der neue Free-TV-Sender NOW US soll im Frühjahr exklusiv bei TV NOW das Sender- und Videoportfolio der Mediengruppe RTL ergänzen

    Nach RTL, VOX, n-tv, NITRO, RTLplus, SUPER RTL, TOGGO plus und RTL II ist NOW US bereits der neunte Free-TV-Sender der Mediengruppe RTL Deutschland. Für das Angebot mit dem Schwerpunkt US-Fiction sind neben der Ausstrahlung populärer, teilweise preisgekrönter Serien auch Free-TV-Premieren geplant.

  • Erfolgreiche Ansprache junger Zielgruppen

    In offenen Seminaren und Inhouse-Veranstaltungen vermittelt das Kinder- und Jugendmarketing Kontor (Rheinbach) Grundlagen- und Expertenwissen rund um das Kinder- und Jugendmarketing.

    Dabei stets mit strategischen Fokus, gleichzeitig praxisorientiert durch viele Fallbeispiele und alltagstaugliche Marketingtools.

  • “AZUBINALE” – Bundesweiter Floristenwettbewerb für Azubis

    Auch bei den Floristen wird es immer schwieriger, Nachwuchs zu gewinnen – der Wettbewerb “AZUBINALE” soll Jugendlichen den Beruf schmackhaft machen

    Nach dem der Wettbewerb im letzten Jahr relativ erfolgreich verlaufen ist, geht die “AZUBINALE” in die zweite Runde. Ausgerichtet wird der nach eigenen Angaben größte bundesweite Wettbewerb zur Förderung des Floristen-Nachwuchses von BLUME 2000.

  • adidas Sneaker als Fahrkarte für Berlin

    Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben gemeinsam mit adidas Originals einen Sneaker auf den Markt gebracht, der gleichzeitig als Jahreskarte gültig ist.

    Der Schuh mit den Namen “EQT-Support 93/Berlin” fällt auf, weil er das Muster der BVG-Sitzbezüge aufgreift. Darüber hinaus ist in das limitierte Modell ein BVG-Jahresticket in die Zunge eingearbeitet. Wird das Modell am Fuß getragen, so gilt es vom 16. Januar bis einschließlich 31. Dezember 2018 als Fahrkarte in allen BVG-Fahrzeugen im Tarifbereich A-B.

  • Zwischen Bootskajüte und Kranführerhaus

    “Die Rekordpraktikanten” beenden ihren “Handwerk-Roadtrip”

    Charlotte Stanke und Marvin Möller beenden nach 44 Praktika ihren “Handwerk-Roadtrip” quer durch Deutschland. Fünf Monate lang schnupperten sie in Handwerksberufe hinein und ließen ihre Altersgenossen via Social Media daran teilhaben.

    Sie schliffen Bootsplanken am Steinhuder Meer, packten an bei der Dachsanierung des Industriemuseums im sachsen-anhaltinischen Schönebeck und lernten in Baden-Württemberg, wie orthopädische Schuhe gefertigt werden. Heute schnuppern Charlotte Stanke (20) und Marvin Möller (19) in Bayern in den Beruf des Bauzeichners hinein und beenden damit ihren fünfmonatigen Roadtrip: 44 der mehr als 130 Ausbildungsberufe im Handwerk haben die beiden „Rekordpraktikanten“ in zweitägigen Praktika seit dem 1. August 2017 kennengelernt.

  • Jugendliche & Finanzen

    Zwei neue Studien untersuchen die Meinungen und Einstellungen der jungen Zielgruppen in Deutschland zu den Themen Geld, Finanzen, Anlage, Banken und Bausparen. Nicht überraschendes Ergebnis: jeder Dritte findet Bankenwerbung langeweilig und unrealistisch.

    Wie gehen junge Zielgruppen mit ihrem Geld um? Welche Apps und Weblösungen nutzen sie beim Private Banking? Welche Institute kommen bei dieser Zielgruppe am besten an? Wie denkt man in diesem Altersbereich über das Thema Bausparen? Diese und viele weitere wichtige Fragen wollen die neuen Branchenstudien “Jugend & Finanzen” bei den 13- bis 20-Jährigen und “Junge Erwachsene & Finanzen” bei den 21-bis 29-Jährigen beantworten. Abgefragt wurden die beiden Studen repräsentativ im “Youngcom Network”.

  • McDonald’s: Neue Mitarbeiter zu finden, ist eine große Herausforderung

    Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender McDonald’s Deutschland, erklärt im Interview, was es mit dem Konzept “Restaurant der Zukunft” auf sich hat und warum es auf absehbare Zeit keinen Bio-Burger bei McDonald’s geben wird.

    Dabei zeigt sich, dass immer mehr Abläufe in der Fast Food-Kette digitalisiert werden. Eine große Herausforderung ist es allerdings, neue Mitarbeiter und Auszubildende zu gewinnen.

  • Jugend forscht: mehr als 12 000 Anmeldungen

    Die Attraktivität von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb bei MINT-begeisterten Kindern und Jugendlichen ist ungebrochen: Für die 53. Runde von “Jugend forscht” haben sich insgesamt 12.069 Jungforscherinnen und Jungforscher angemeldet.

    Damit verzeichnet der Wettbewerb bundesweit die dritthöchsten Anmeldezahlen seit seiner Gründung 1965. Im Vorjahr hatten sich 12.226 junge Talente beteiligt. Ein Rekordergebnis gibt es in der aktuellen Runde bei den Forschungsprojekten mit insgesamt 6.520 angemeldeten Arbeiten und einer Steigerung von 0,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

  • Jüngere kaufen lieber online als im Laden

    Ausgesucht, bestellt, geliefert: Online-Shopping ist in Deutschland beliebter als das Einkaufen im Laden – vor allem bei Jüngeren.

    Das hat eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom unter 1.152 Internetnutzern ab 14 Jahren ergeben. Insgesamt haben demnach 96 Prozent aller Internetnutzer ab 14 Jahren in den vergangenen 12 Monaten online eingekauft. Jeder Dritte (33 Prozent) von ihnen bevorzugt den Einkauf per Mausklick. Lieber ins Ladengeschäft gehen 21 Prozent, keine klare Präferenz haben 46 Prozent der Befragten. Dabei zeigen sich deutliche Unterschiede in den Altersgruppen.

  • Weihnachtsgeschäft: Mütter kaufen, aber Kinder entscheiden

    Als zentrale Kauf-Influencer gehören die Kinder zu den wichtigen Zielgruppen im Weihnachtsgeschäft 2017: Knapp drei Viertel der deutschen Eltern (71 Prozent) holen sich die entscheidenden Anregungen für Weihnachtsgeschenke direkt bei ihren Kindern, die damit wesentlichen Einfluss auf die Kaufentscheidung nehmen.

    Die Wünsche der eigenen Kinder sind für Eltern deutlich wichtiger als Inspirationen aus dem Internet (67 Prozent), Stöbern in Geschäften (46 Prozent) oder Anregungen aus der Werbung (27 Prozent).

    Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der rc – research & consulting GmbH im Auftrag von myToys.de.

  • Nur jeder zweite junge Mensch fühlt sich rundum gesund

    Immer mehr junge Bundesbürger leiden an gesundheitlichen Beschwerden: Nur jeder zweite 14- bis 34-Jährige fühlt sich rundum gesund.

    Bei Frauen liegt der Anteil sogar nur bei 40 Prozent. Drei von vier jungen Menschen klagen dabei über häufiges allgemeines Unwohlsein und fast jeder Vierte über eine psychische Erkrankung. Das sind Ergebnisse der repräsentativen Studie “Zukunft Gesundheit 2017 – Jungen Bundesbürgern auf den Puls gefühlt” der Schwenninger Krankenkasse und der Stiftung “Die Gesundarbeiter”. Mehr als 1.000 Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 34 Jahren wurden dafür in Deutschland befragt.