Jeder dritte bezahlt für Spiele-Apps

  1. 7 - Jeder dritte bezahlt für Spiele-Apps

Mobile Games, die auf dem Smartphone und Tablet gespielt werden, sind beliebt. Mehr als jeder Zweite (56%) der Smartphone- und Tablet-Nutzer in Deutschland hat schon einmal eine Spiele-App genutzt. Jeder Dritte ist sogar bereit, für den digitalen Spielespaß Geld auszugeben und hat dies in der Vergangenheit bereits getan. 

7So haben 27 Prozent schon Spiele-Apps gekauft und sogar 30 Prozent tätigten In-Game-Käufe, kauften also während des Spielens zusätzliche Features für ihr Spiel. Zur Gamescom, der weltweit größten Messe für interaktive Spiele, die diese Woche in Köln startet, veröffentlichen die Media-Experten von Ipsos Umfrageergebnisse aus einer repräsentativen Online-Befragung von 1000 Personen zwischen 16 und 70 Jahren.

Paygamer sind meist Early Adopter und werbeaffin

Die zahlungswilligen Gamer sind sogenannte Early Adopter, also überdurchschnittlich aufgeschlossen gegenüber Neuem. 39 Prozent geben an,  normalerweise die ersten zu sein, die ein neuen Produkt kaufen, wenn es auf den Markt kommt. Ebenso ist diese Gruppe aufgeschlossen gegenüber Werbung und akzeptiert diese in gewissem Umfang, 58 Prozent denken so, gegenüber 51 Prozent der Gesamtheit der Befragten. Dies gilt insbesondere für Werbung in und auch für  Spiele-Apps.

Acht von zehn bezahlwilligen Gamern haben schon einmal bewusst auf Werbung in Spiele-Apps geklickt oder eine neue Spiele-App ausprobiert, die sie in der Werbung gesehen haben. Damit sind sie der Werbung noch stärker zugetan als die durchschnittlichen App-Gamer, von denen aber immerhin auch stolze 70 Prozent schon einmal auf entsprechende Werbung reagiert haben.

Dennoch spielen bei Kaufentscheidungen bei jedem Zweiten (52%) Freunde und Bekannte eine wichtige Rolle. Gleichzeitig werden aber auch Paygamer regelmäßig von anderen zu ihrer Meinung zu Produkten gefragt (49%). Gepaart mit einer hohen Motivation bei drei von vier Befragten, Produkterfahrungen zu teilen, macht dies die Paygamer zu einer lohnenden und hoch relevanten Zielgruppe für Gaming Publisher und Werbetreibende.

Hohe Affinität zu digitalen Spielen

Als aktive Spieler sind die zahlenden Gamer nicht nur auf dem Smartphone und Tablet unterwegs sondern auch auf allen anderen Geräten, insbesondere auf tragbaren Videospielkonsolen (75%) und TV-Videospielkonsolen (70%), aber auch auf dem PC/Laptop (63%). Die verschiedenen Spieleplattformen werden dabei bewusst für unterschiedliche Spiele verwendet. Als beliebtestes Spiel auf dem Smartphone geben 15 Prozent dieser Gruppe Candy Crush an, ebenso auf dem Tablet (10%), weit überdurchschnittlich sind diese Frauen.

Auf dem PC/Laptop ist mit Solitär ein Casual Game das Lieblingsspiel der PayGamer.  Anders auf den Spielekonsolen, hier sind auf den tragbaren Versionen Pokémon (15%) und SuperMario (13%) am beliebtesten, bei den stationären Konsolen die Fußballspielreihe FIFA (12%).

Mit im Schnitt 38 Jahren sind die Paygamer im Vergleich zum Bundesdurchschnitt jünger. Wenig überraschend, ist jeder fünfte noch in Ausbildung, 60 Prozent sind berufstätig. Generell verfügt diese Gruppe über eine gute Ausbildung, so haben 59 Prozent Abitur oder ein abgeschlossenes Studium.

Diese Ergebnisse stammen aus einer Kooperation von Ipsos Observer mit Ipsos Connect. In einer Online Befragung im Februar 2015 wurde eine Stichprobe von 1000 Personen repräsentativ für die deutsche Bevölkerung zwischen 16-70 Jahren befragt.

Posted in:

Schreibe einen Kommentar